• Menü
  • Nachrichten
  • Veranstaltungen
  • Nachrichten & Veranstaltungen
  • Seite

Katholische Pfarrgemeinde
ST. LAURENTIUS AACHEN

Die Pfarrgemeinde St. Laurentius liegt im Nordwesten von Aachen.
Viele, sehr verschiedene Menschen gehören zu ihr: Kinder, Jugendliche, Eheleute, Alleinstehende, ältere Menschen.
Zusammen sind wir fast 4.000 Katholiken.

Unsere Pfarrei ist groß, aber trotzdem versuchen wir Gemeinde zu sein, eine Gemeinschaft von Christen, in der Glaube ermöglicht und Liebe geschenkt wird.


Top-Themen-Übersicht

Aufräumen – Jesus kommt

Worker

Besuch hat sich angekündigt. Es ist nicht irgendwer, der da kommt. Wir werden ihm zeigen, dass er uns willkommen ist. Und wir machen auch füreinander deutlich: der Weihnachtsbesuch in diesem Jahr ist besonders erwünscht.

Es gibt viel aufzuräumen. In Syrien verschärft sich der Konflikt. In Europa kippen ganze Länder an den rechten Rand. In Deutschland wachsen menschenfeindliche Haltungen.

Es gibt viel aufzuräumen. Immer mehr schauen nur noch auf sich selber. Immer weniger engagieren sich für das Gemeinsame. Immer höher schrauben wir unsere Ansprüche. Immer verrückter werden unsere Bedürfnisse

Aufräumen: dem Menschlichen eine Chance geben, die Bescheidenheit lieben, die Klarheit im Sprechen und Denken wollen, die Achtsamkeit im Miteinander pflegen.

Wenn Jesus kommt, soll er sich bei uns wohl fühlen können: unter Menschen, die sich freuen da zu sein – bereit für den Weihnachtsbesuch, der auch in 2020 nicht weggehen will.

Für die Gemeindeleitung: Voß

Leitgedanken-Archiv

Gottesdienste zum Thema „Aufräumen – Jesus kommt!”

Kennen Sie das? Da wird „hoher Besuch” erwartet – und schon geht es los: Putzen bis in die letzten Winkel, Gardinen waschen, Schränke auswischen, überall aufräumen, Garten oder Balkonschmuck und hübsch und ordentlich machen... Eine Menge Arbeit steht an!

Weihnachten kommt Jesus, kommt Gott zu uns. Unser Zu- hause bringen wir traditionell mit einem Hausputz dafür auf Vordermann – und wenn es „nur” für den Familienbesuch ist. Aber was ist mit uns selbst? Unserem Umfeld? Geht das Aufräumen dort nicht unter?

Im Advent stellen wir die Gottesdienste unter das Thema „Aufräumen – Jesus kommt”. Wir orientieren uns jeweils an markanten Worten aus den sonntäglichen Schrifttexten und wollen damit Impulse geben zur Vorbereitung auf das Weihnachtsfest.

Hier die Themen:

„Wachsam werden”
  • 30.11. und 1.12.2019 – alle Gottesdienste zum 1. Advent
  • 4.12.2019, 06:15 Uhr – Frühschicht in St. Laurentius
  • 4. und 5.12.2019, 19:00 Uhr – Roratemessen in St. Heinrich und St. Martinus
„Den Weg ebnen”
  • 7. und 8.12.2019 – alle Gottesdienste zum 2. Advent
  • 11.12.2019, 06:15 Uhr – Frühschicht in St. Martinus
  • 11. und 12.12.2019, 19:00 Uhr – Roratemessen in St. Heinrich und St. Martinus
„Gedeihen lassen”
  • 14. und 15.12. – alle Gottesdienste zum 3. Advent
  • 18.12., 06.15 Uhr – Frühschicht in St. Heinrich
  • 19.12., 19.00 Uhr – Roratemesse in St. Martinus
„Klarheit schaffen”
  • 21. und 22.12 – alle Gottesdienste zum 4. Advent

Beten in der Frühe

Morgengebet in der Adventszeit

„Das Gebet in der Frühe entscheidet über den Tag”, so hat es der evangelische Theologe Dietrich Bonhoeffer formuliert. Wir laden im Advent ein, am Beginn eines neuen Tages aus dem Gebet heraus Kraft zu ziehen für die anstehenden Aufgaben und zu erwartenden Herausforderungen.

Am 1. Adventssonntag (1. Dezember 2019) werden wir beginnen; jeden Morgen findet bis einschließlich Heiligabend in der Martinus-Kirche von 7:30 bis 7:50 Uhr ein Morgengebet statt. Ausgenommen sind die Mittwoche, da wird unser Morgengebet von den Frühschichten um 6:15 Uhr abgelöst.

Wir laden alle herzlich dazu ein, die den Tag auf diese Weise begrüßen, die Stille und das gemeinsame Beten suchen, die Zeit für Gott finden und bewusst mit dem Segen Gottes in den Tag gehen möchten.

G. Lohmann + J. Voß

Clara Schumann - Ein Leben für die Musik

Lesung mit der Autorin Irmgard Knechtges-Obrecht
Freitag, 22.11.2019, 21:00 Uhr, Turmkapelle St. Martinus

Clara Schumann

Im Jubiläumsjahr »200 Jahre Clara Schumann« lädt die Stiftung Lebendige Gemeinde St. Martinus herzlich zu einer Autorenlesung ein:

Irmgard Knechtges-Obrecht stellt das bewegte Leben der berühmten Konzertpianistin Clara Schumann(1819-1896) vor: Grandiose Erfolge und schwere Rückschläge begleiteten ihren Weg vom Wunderkind zur Künstlerlegende. Gegen alle Widerstände heiratete sie den Komponisten Robert Schumann. Er war die Liebe ihres Lebens, erkrankte jedoch an einem schweren Nervenleiden. Die Künstlerin, Ehefrau und Mutter war früh auf sich allein gestellt. Wir lernen Clara Schumann als eigenständige Künstlerin und faszinierende Persönlichkeit kennen, die hart arbeitet, um den Lebensunterhalt für sieben Kinder und eine wachsende Enkelschar zu bestreiten. Irmgard Knechtges-Obrecht erhellt das Verhältnis zum tyrannischen Vater ebenso wie die enge Beziehung zu Johannes Brahms, die noch immer Rätsel aufgibt. Erst jüngst veröffentlichte Briefe und Tagebücher widerlegen Vorurteile und Klischees. Bisher ungedruckte Bilder zeigen ein für die damalige Zeit ganz und gar ungewöhnliches Frauenleben.

Genießen Sie im Anschluss mit uns zusammen den vom Weingut Bettina Schumann im Kaiserstuhl exklusiv zum Jubiläumsjahr in limitierter Menge kreiierten »Petillant Naturell / Petnat Clara«.

Der Erlös ist für die Stiftung Lebendige Gemeinde St. Martinus bestimmt.

„grenzenlos”

Gemeinschaft der Gemeinden in Aachen Nord-West wird: GdG grenzenlos

Erinnern sie sich noch ans Frühjahr? Dahaben wir Sie gebeten, uns dabei zu helfen, einen neuen Namen für unsere GdG zu finden, einen Namen, der über unsere GdG mehr aussagt als eine geografische Bezeichnung (Nordwest). Dazu hat es einen Wettbewerb gegeben, bei dem rund 50 Vorschläge für einen anderen Namen eingegangen sind. Lange Diskussionen, viele Überlegungen, viele Meinungen und eine Abstimmung im GdG Rat haben zu einem neuen Namen geführt: GdG grenzenlos. Dieser Name trägt dem Rechnung, dass die sechs Gemeinden, die unsere GdG bilden (St. Heinrich, St. Konrad mit Philipp Neri, St. Laurentius, St. Martinus, St. Peter und St. Sebastian), jede Menge Grenzlinien aufweisen zwischen gewachsenen Pfarrgrenzen, aber auch zu unserem Nachbarland Niederlande; gleichzeitig steigt die Bereitschaft unserer Gemeinden, die Grenzen der einzelnen Kirchengemeinden zueinander als grenzenlos zu betrachten und enger zusammenzuarbeiten. Beim gemeinsamen Erntedankgottesdienst unserer GdG haben wir dann den Namen der GdG grenzenlos offiziell bekannt gemacht. Als Siegerin des „Wettbewerbs” wurde Frau Verena Bauwens mit einem Präsentkorb geehrt.

Das „grenzenlos” wollen wir ab sofort mit Leben füllen. Wo sind wir als Christinnen und Christen gefordert, Grenzen zu überwinden? Denn Grenzen gibt es nicht nur im geografischen Sinne, sondern auch im religiösen und menschlichen Sinn.

In Zukunft wird man unsere Internetseite auch unter dem Namen: gdg-grenzenlos.de finden können.

Christiane Jürgens

Kommunion 2020

Mit dem ersten Adventssonntag starten wir in einen neuen Kommunion- und Versöhnungskurs. Alle Kommunionfamilien der GdG sind eingeladen, sich im wahrsten Sinne des Wortes gemeinsam auf den Weg zu machen. Wir treffen uns am Sonntag, 1. Dezember 2019, um 14:00 Uhr zu einem Adventweg in der Kirche St. Laurentius und ziehen von dort mit kurzen Wegstationen nach St. Sebastian. Hier findet das Beisammensein seinen Abschluss mit einem adventlichen Picknick.

Die Kinder aus St. Heinrich, St. Laurentius und St. Martinus treffen sich im Dezember zu den ersten Großtreffen; sie lernen den Weg Jesu von Bethlehem bis schließlich zu seinem Einzug in Jerusalem kennen.

Zu unserem Jahresthema „Wo bist du, Mensch?” veranstalten wir vom 3. bis 14. November i2019n St. Martinus eine Fotoausstellung mit Werken von Prof. Dr. Jürgen Erbach. Prof. Erbach will uns neue Perspektiven auf Nazi-Gedenkstätten eröffnen, an denen unfassliche Verbrechen geschehen sind. Gemeinsam mit zwei Bronzefiguren von Heinrich Janke, „Die Betende” und „Der Gebeugte”, bereiste er 24 Gedenkstätten, die heute an die Untaten des Regimes und an das Leid der Opfer erinnern. Es entstand sein Fotoprojekt „Untaten an Unorten = Unart”. Damit die Kommunionkinder auch optisch als solche in den Gemeinden zu erkennen sind, wird jedes Kind sein Mottoshirt gestalten dürfen.

Großtreffen
  • Mittwoch, 4. Dezember 2019, 16:30 – 17:30 Uhr, Kirche St. Martinus / Richterich (für alle Kinder aus St. Heinrich und St. Martinus)
  • Donnerstag, 5. Dezember 2019, 16:30 – 17:30 Uhr, Kirche St. Laurentius / Laurensberg (für alle Kinder aus St. Laurentius)

Jedes Kind benötigt beim ersten Treffen ein weißes T-Shirt.

Am Dienstag, 10. Dezember 2019, sind alle interessierten Kommunioneltern aus den Pfarreien der GdG um 20:00 Uhr zu einem Glaubensangebot in die Kirche St. Martinus eingeladen. An diesem Abend werden wir über Gottes Wort ins Gespräch kommen und miteinander Mahl feiern.

Ich freue mich auf einen guten gemeinsamen Weg
Gerlinde Lohmann

Top-Themen-Archiv