• Menü
  • Nachrichten
  • Veranstaltungen
  • Nachrichten & Veranstaltungen
  • Seite

Seniorenfahrt der Pfarre St. Laurentius

Am 19. Juni 2018 traten wir im voll besetzten Bus unsere diesjährige Seniorenfahrt an.

Alle waren bestens gelaunt und freuten sich auf die Kurzreise an den Rhein.

Schön war, dass auch diesmal zwei indische Schwestern – Sr. Carmella und Sr. Ilene – sowie unser Kantor Gregor Jeub mit dabei waren.

Unser Bus brachte uns zunächst ans Bonner Rheinufer, wo wir entlang gepflegter Blumenrabatten mit wunderschön blühenden Löwenmäulchen zum Schiffsanleger spazierten. Hier bestiegen wir das Galerie-Salonschiff „Rheinprinzessin”, das uns in zweistündiger Fahrt nach Linz bringen würde.

Auf dem Schiff wurden wir schon zum gemütlichen Kaffeeklatsch erwartet. Nachdem sich nun alle gestärkt hatten, nahmen die Mitreisenden zum größten Teil auf dem Oberdeck in sehr bequemen Hochlehnsesseln Platz. Hier oben ließ es sich bei angenehmer Temperatur und nahezu völliger Windstille gut verweilen und den grandiosen Blick auf die vorüberziehende Landschaft genießen.

Die Fahrt führte uns vorbei am Petersberg, dem Drachenfels, an Königswinter, Rolandseck, Unkel und immer wieder an Weinbergen. Außerdem passierten wir die Überreste der im 2. Weltkrieg umkämpften Brücke von Remagen mit dem Friedensmuseum, sowie die beiden Inseln Nonnenwerth und Grafenwerth.

In Linz angekommen, wurden wir von Herrn Gillrath sehr herzlich begrüßt. Herr Gillrath, Vorstandsmitglied des Fördervereins der ehemaligen Linzer Pfarrkirche St. Martin, führte uns durch den „Tilmann-Joel-Park”, in dem sich Grabsteine aus fünf Jahrhunderten befinden, zur malerisch am Hang gelegenen alten Kirche. Hier erläuterte er uns kompetent das Bauwerk und die sich dort befindenden Kunstschätze. Aufmerksam gemacht wurden wir u. a. auf das wunderschöne spätgotische Sterngewölbe, wertvolle Wandmalereien (um 1240) und eine Skulptur des Hl. Martin (16. Jh.). Wir waren alle sehr beeindruckt. Nun mussten wir leider die hübsche Stadt Linz mit ihren zahlreichen Fachwerkhäusern wieder verlassen und die Heimfahrt antreten.

Auf der Rückreise wurden die vielfältigen Eindrücke in lebhaften Gesprächen verarbeitet. Wie schon auf der Hinfahrt wurde die Zeit auch mit humoristischen kleinen Geschichten, die Brigitte Merx vortrug und dem gemeinsamen Singen alter Volkslieder unter der gekonnten Leitung von Gregor Jeub angenehm verkürzt. So endete auch dieser erlebnisreiche Ausflug zur Zufriedenheit aller, verbunden mit einem herzlichen Dank an Brigitte Merx.

Roswitha Küsters