• Menü
  • Nachrichten
  • Veranstaltungen
  • Nachrichten & Veranstaltungen
  • Seite

Nachrichten und Informationen aus St. Laurentius

Bücherei startet spannend ins Jahr 2019

Logo der Bücherinsel St. Laurentius

Lange Zeit galt, dass Krimis eher als Trivialliteraturen eingestuft wurden und viele Leserinnen bzw. Leser und auch Kritikerinnen bzw. Kritiker neigten dazu, über diesen Bereich der Literatur die Nase zu rümpfen. Wie für alle Bereiche gilt auch hier, dass es gute Autorinnen bzw. Autoren und gelungene Krimis gibt und natürlich auch weniger gelungene. Geschichten und Berichte über Verbrechen haben Menschen schon immer fasziniert, d.h. Themen wie Schuld, ihre Sühne und auch die Frage nach den Ursachen des Bösen im Menschen. Interessanterweise ist der erste Mordfall der Menschheit in der Bibel beschrieben.

Aber zurück zur Gegenwart; Verbrecherjagd in London, Sirenengeräusch in den Häuserschluchten von New York, schwermütige Ermittler und grausige Verbrechen in Skandinavien, ein Commissario, der in den engen Gassen von Venedig ermittelt (und dabei immer auf der Suche nach den besten kulinarischen Leckerbissen ist) und der Süden Frankreichs lockt nicht nur die Reichen und Schönen an; die Palette an internationalen Verbrechenschauplätzen ist außerordentlich breit gefächert. Aber wer vermutet, dass Verbrechen nur im Ausland stattfinden, liegt falsch. Ein Blick in die Krimiecke der Bücherinsel zeigt, dass deutsche Regionen alles andere als beschaulich sind. Im hohen Norden gibt es zum Beispiel eine italienische Schwiegermutter, die ihrem Schwiegersohn - dem Kommissar - immer wieder auf die Sprünge hilft. Im Taunus ermittelt ein Adeliger, der seine Bodenhaftung nicht verloren hat und sich zudem mit sehr zwischenmenschlichen Problemen rumschlagen muss. Und dann der Süden; im (Vor)Alpenland ist wirklich eine Menge los und allen voran ermittelt (Herr) Kluftinger auf sehr eindrucksvolle Weise. Und spätestens seit Jaques Berndorf ist klar, dass die Eifel alles andere als beschaulich ist.

Wenn man Krimis mag, ist man in der Bücherinsel gut aufgehoben, aber es gibt natürlich nicht nur Krimis, sondern eine große Auswahl an ganz unterschiedlichen Literaturbereichen. Es ist auf jeden Fall spannend in der Bücherinsel. Überzeugen Sie sich doch selbst. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Petra Breuer

Ämter im Kirchenvorstand St. Laurentius

Die neu gewählten Kirchenvorstände haben ihre konstituierende Sitzung gehalten und darin folgende Ämter durch Wahl vergeben:

  • Stellvertretender Vorsitzender: Herr Dr. H. Pichler
  • Vertreter im Kirchengemeindeverband der GdG: Frau Dr. M. Schepp und Herr L. Schartmann
  • Vertreter im Pfarreirat: Herr J. Lohschelder

Wir danken diesen Damen und Herren sehr für ihre Bereitschaft, diese Ämter auszuüben, und freuen uns auf die gemeinsame Arbeit.

J. Voß

Willkommen Frau Lutsyk

Mahatma Gandhi hat es so formuliert:

„Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.”

Es freut uns, dass Tetyana Lutsyk in ihrem beruflichen Leben eine Veränderung sucht und wagt und damit als Pastoralreferentin zu uns in die GdG Aachen-Nordwest wechselt. Wir begrüßen sie herzlich in unserem Pastoralteam, in den Gemeindeleitungen und in den sechs Pfarreien. Mit ihr werden wir eine pastorale Mitarbeiterin bekommen, die das Profil der GdG unterstützen und begleiten wird. Herzlich willkommen!

Für die Gemeindeleitungen: Josef Voß


Willkommen Frau Lutsyk

Liebe Gemeindemitglieder in der GdG Aachen Nordwest,
liebe Mitchristen,

ab dem 1. Februar 2019 werde ich bei Ihnen als Pastoralreferentin eingesetzt.

Gerne nutze ich diese Gelegenheit, mich auf diesem Weg kurz vorzustellen und Ihnen ein paar Einblicke in meine bisherige berufliche Laufbahn zu geben. Mehr Details und Antworten auf Ihre Fragen gibt es gerne bei der persönlichen Begegnung, auf die ich mich jetzt schon sehr freue.

Ich komme gebürtig aus einer Gegend in der Nähe von Lviv (Lemberg) in der Ukraine. Dort habe ich Fremdsprachen studiert. 2002 kam ich als Au-Pair nach Deutschland. Nach dieser Zeit nahm ich mein Studium der Katholischen Theologie in Bonn auf. Nach meinem Diplomabschluss führte mich der Weg nach Herzogenrath-Merkstein, wo ich drei Jahre lang als Pastoralassistentin tätig war. Im Oktober 2013 erfolgte die Beauftragung zum pastoralen Dienst durch den Bischof von Aachen, Heinrich Mussinghoff. Als Pastoralreferentin habe ich in der GdG Aachen Forst/Brand und beim Jugendverband Christliche Arbeiterjugend als Geistliche Leitung gearbeitet.

Mir liegen sehr viele Themen am Herzen – vor allem die Zukunftsfähigkeit unserer Kirche, das ehrenamtliche Engagement in Kirche und Gesellschaft, aber auch das Miteinander verschiedener Kulturen, Sprachen und Religionen.

Nun freue ich mich auf neue Herausforderungen und bin gespannt auf neue Aufgabenfelder, die mir anvertraut und zugetraut werden. Aber vor allem freue ich mich auf Sie und auf alle Menschen, die in der Kirche ihre Heimat suchen oder sie auch schon gefunden haben. Gerne bin ich dankbar, wenn Sie mich an Ihrer Sicht zur Zukunft der Kirche und an Ihren Ideen teilhaben lassen.

Mit herzlichen Grüßen Tetyana Lutsyk, Pastoralreferentin Bistum Aachen

Neuer Zelebrant: Prof. Otmar Meuffels

Prof. Otmar Meuffels

Nach seiner Emeritierung an der Universität in Würzburg ist Prof. Otmar Meuffels nach Aachen zurückgekehrt. Manche werden ihn noch aus seiner Kaplanszeit in St. Laurentius sofort im Anschluss an seine Priesterweihe (1984–1988) kennen. Danach war er Subsidiar in St. Peter in Aachen (1988-2005). Von 1996-2018 war er Lehrstuhlinhaber für Kath. Dogmatik an der Universtität Würzburg

Nun ist er wieder ganz in seiner Heimat und wird als Zelebrant in unseren Gemeinden mitwirken. Wir wünschen ihm einen guten Wiedereinstieg und Gottes Segen.

J. Voß

Der Kirchenchor St. Laurentius feiert sein 145. Stiftungsfest

Der erste Höhepunkt des Jahres 2019 war für den Kirchenchor und das L von St. Laurentius die Feier des 145. Stiftungsfestes des Chores am Samstag, dem 13. Januar, dieses Jahres. Es wurde der Gründung des Chores und seiner Ziele gedacht und 15 Mitglieder konnten wegen langjähriger Mitgliedschaft von 10, 25, 40 und 60(!) Jahren geehrt werden.

Die Feier begann mit einer festlichen Messe, in der Chor und Orchester die „Missa brevis Sancti Joannis de Deo” von Joseph Haydn aufführten. Der Schlußchoral in der Messe „Seid froh dieweil ...” aus dem Weihnachtsoratorium von J. S. Bach ließ noch einmal die Erinnerung an die beiden Konzerte des letzten Jahres in St. Laurentius und in der Auferstehungskirche aufleben. Nach der Messe ging der Vorsitzende Petrus Rick in seinem Festvortrag im Laurentiushaus auf die Bedeutung der Patronin der Kirchenmusik, die Hl. Cäcilia, ein. Der Chor ist Mitglied im Cäcilienverband, der heute etwa 400.000 Sänger und Sängerinnen mit insgesamt 15.000 Chören vereint. Die Heilige Cäcilia steht für ein Programm, das die heilende, stärkende und verwandelnde Wirkung der Musik, der musica sacra, verdeutlicht. Die katholische, evangelische, orthodoxe, armenische und die koptische Kirche feiern ihren Gedenktag im November.

Die anschließende Ehrung umfasste erfreulicherweise nicht nur Mitglieder des Kirchenchores, sondern auch Instrumentalisten aus dem Kammerorchester. Erfreulicherweise deshalb, weil Chor und Orchester nicht nur durch gemeinsame Aufführungen, sondern auch in eine Gemeinschaft zusammenwachsen. Der Abend endete traditionsgemäß mit einem guten Essen, ein guter Tropfen fehlte auch nicht und in vielen Gesprächen fand der Abend spät seinen Ausklang.

Petrus Rick

Dreikönigssingen 2019 in St. Laurentius

Unter dem Motto „Wir gehören zusammen in Peru und weltweit” sind am 5. und 6. Januar 2019 Kinder und Jugendliche durch unsere Gemeinden gezogen, haben den Segen der Weihnacht an die Häuser geschrieben und Spenden für behinderte Kinder in Peru gesammelt.

Bei der diesjährigen Sternsinger-Aktion in St. Laurentius wurden 14.341,31 Euro gesammelt. Wir danken allen, die durch ihre Spende oder tatkräftige Unterstützung zu diesem tollen Ergebnis beigetragen haben.

Sterneaktion

Duschschaum, Lego, Bücher, Softknete oder einen Gutschein für einen Besuch im Aachener Tierpark standen auf 86 Wunschsternen, die schnell ihre „Abnehmer” fanden. Zurück kamen liebevoll gepackte Päckchen, die ganz sicher mit glänzenden Kinderaugen ausgepackt wurden.

Ein herzliches Dankeschön für Ihre Bereitschaft, ein bisschen Licht und Hoffnung in die Gesichter vieler Familien zu zaubern.

Elke Schulte

Leben im Augenblick

ein Kurs für Angehörige eines an Demenz erkrankten Menschen
  • Kursbegleitung: Claudia Schraml-Tigler, Elke Neumann
  • Kurszeiten: Montags, 18:00 - 20:00 Uhr, wöchentlich 11.3.-6.5.2019
  • Teilnehmerzahl: 8 – 12 Personen
  • Die Teilnahme ist nur an der kompletten Kursreihe und nur mit Anmeldung möglich!
  • Die Teilnahme ist in der Regel für Sie kostenlos, da die Kursgebühr bei Vorliegen eines Pflegegrades (PG 1-5) von der Pflegekasse erstattet wird.
  • Information und Anmeldung: Tel.: 0241-510 530-0 Email: E-Mail-Adresse anzeigen
  • Ort: Begegnungszentrum Hörn, Johannes-von-den-Driesch-Weg 4-10, 52074 Aachen
Programm

11.3.2019

Menschen mit Demenz verstehen
Scham – Angst – Verzweiflung / Folgen des Gedächtnisabbaus, Interventionen

18.3.2019

Einfühlen – Wertschätzender Umgang mit Demenzbetroffenen
Zugangsformen in die Lebenswelt von Demenzbetroffenen

25.3.2019

Mit speziellen Verhaltensveränderungen umgehen
Umherlaufen – Misstrauen – Nächtliche Unruhe – Depression

1.4.2019

Für sich sorgen – Hilfe für die Helfer
Selbstpflege – Motivation – Belastung

8.4.2019

Beschäftigung und Bewegung im Alltag
Lebensqualität erhalten – Veränderung von Bewegung und Wahrnehmung

15.4.2019

Pflege bei zunehmenden körperlichen Einschränkungen
Sturzrisiko – Körperpflege – Ernährung – Inkontinenz

29.4.2019

Leistungsansprüche und Rechtsgrundlagen
Die Pflegeversicherung: Beantragung eines Pflegegrades und Leistungen der Pflegekasse

6.5.2019

Unterstützungsmöglichkeiten in Aachen
Ausblick – Abschluss

Während des Kurses ist die Betreuung eines betroffenen Angehörigen zu Hause kostenfrei möglich und kann über die Pflegeversicherung abgerechnet werden. Bitte informieren Sie uns rechtzeitig!

Seniorentreff St. Laurentius

Da geht etwas zu Ende, was uns in St. Laurentius über so lange Zeit lieb geworden war: der Seniorentreff „a la Merx”. Über viele, viele Jahre hat Frau Brigitte Merx unseren Seniorentreff geleitet – zunächst monatlich, später ein Mal im Quartal. Alle haben davon profitiert: von ihrer Akribie in der Vorbereitung, von ihrer Genauigkeit in der Durchführung, von ihrer Sorge für alles, was zum Gelingen des Treffens notwendig war. Ihr Mann Martin hat den Pfarrbulli gefahren, viele Helferinnen aus unserer Gemeinde waren mit Fleiß zur Stelle. Ihnen allen, besonders aber Frau Merx, wollen wir danken, dass sie dieses wichtige Angebot in St. Laurentius so lange gewährleistet haben. Vergelt’s Gott!

Wir sind bemüht, das Treffen für unsere Senioren in irgendeiner Weise aufrecht zu erhalten. Dazu gibt es erste Gespräche. Es wird dann anders sein als bisher. Das darf dann auch sein. Sobald wir eine neue Form des Seniorentreffs anbieten können, werden wir im DreiKlang davon berichten.

Für die Gemeindeleitung: J. Voß

Aachen Fairwertet

Unter dem Motto AACHEN FAIRWERTET haben sich drei Organisationen zusammen geschlossen, um in Aachen Altkleider für einen guten Zweck zu sammeln. KAB, Malteser und WABe sind kirchlich gefördert und gemeinnützig, die Leerung und Sortierung der Altkleider schafft Arbeitsgelegenheiten für Langzeitarbeitslose und die Erlöse aus den Sammlungen helfen, das soziale Engagement der Organisationen in Aachen zu finanzieren.

Auch hier im Gebiet unserer Gemeinschaft der Gemeinden Aachen-Nordwest stehen Altkleidercontainer von AACHEN FAIRWERTET, und zwar:

  • Gemeindezentrum Arche, Schurzelter Str. 540
  • Pfarrei St. Laurentius, Laurentiusstraße 79
  • Paul-Gerhard-Kirche, Schönauer Allee 15
  • Kirche St. Martinus, Richterich, Grünenthaler Straße 1

Bitte spenden Sie Ihre Altkleider unserem Bündnis, so können Sie mit Altkleidern in Aachen Gutes tun. Mehr Informationen sowie alle Standorte finden Sie im Internet unter Aachen-Fairwertet.de.

FlyerHMLGKPS

Oster-Projektchor in der GdG Aachen-Nordwest

Die einen mögen eine besondere Vorbereitung auf das Osterfest, andere sind im Alltag so eingespannt, dass ihnen die Zeit für ein reguläres Chorsingen fehlt. Wieder andere mögen auch nur interessiert sein „Chorluft” zu schnuppern oder sich einmal auszuprobieren.

Nach den positiven Erfahrungen der letzten Jahre soll auch in diesem Jahr wieder ein GdG-Projektchor zu Ostern 2019 gebildet werden.

Herzliche Einladung an alle musikalisch Interessierte!

Die Feier des Osternachtgottesdienstes in St. Laurentius am 20. April um 21:00 Uhr soll dann österlich-musikalisch bereichert werden.
Zusammen mit dem jungen Chor canto@campum aus St. Laurentius werden vielleicht bereits bekannte aber auch neue Chorliteratur, neues geistliches Liedgut und einige Taizégesänge gesungen.

Ein erstes Treffen soll sein am
Samstag, 9. März 2019 von 13:30 Uhr - 15:30 Uhr
im Pfarrheim St. Laurentius, Laurentiusstr. 77, 52072 Aachen.

Alle weiteren Probentermine (vorzugsweise entweder samstags von 14:00 Uhr - 16:00 Uhr oder sonntags von 11:00 Uhr– 13:00 Uhr) werden dann gemeinsam festgelegt.

Die Gestaltung eines weiteren Gottesdienstes in der Osterzeit im Südteil der GdG Aachen-Nordwest ist für den 19. Mai 2019 um 11:30 Uhr in St. Sebastian geplant.

Zur besseren Planung senden Sie bitte eine E-Mail an Gregor Jeub

Kommunionkurs, so geht es weiter

Kommunion

Der Kommunionkurs hat Fahrt aufgenommen und geht mit schnellen Schritten voran. In der Tauferneuerung haben wir uns unsere Königswürde bewusst gemacht, im heiligen Brot der Kommunion kommt der König selbst zu uns. Das Thema „In dir steckt ein König” ist in den Kirchenräumen zu sehen und zeigt auf großen Bildern die Fotos der Kommunionkinder.

Und so geht es weiter:

Werkstatt

  • Samstag, 16.3.2019, 10:30 - 13:00 Uhr, für Eltern mit ihren Kindern

Katechetische Familienmesse

  • Sonntag, 17.3.2019, 11:30 Uhr, in St. Martinus für alle Kokis aus St. Heinrich und St. Martinus
  • Sonntag, 24.3.2019, 10:00 Uhr, in St. Laurentius für alle Kokis aus St. Laurentius

Informationsabend

  • Mittwoch, 20.3.2019, 20:00 Uhr, in St. Martinus für alle Eltern der St. Heinrich- und St. Martinus-Kommunionkinder

4. Großtreffen zum Thema „Brot-Gemeinschaft”

  • Mittwoch, 27.3.2019, 16:30 Uhr, in St. Martinus für alle Kokis aus St. Heinrich und St. Martinus
  • Donnerstag, 28.3.2019, 16:30 Uhr, in St. Laurentius für alle Kokis aus St. Laurentius

Gerlinde Lohmann

Von Mäuschen, Müttern und schwindenden Erinnerungen

„Hallo mein Mäuschen”, mit diesen Worten begrüßte mich kürzlich die Mutter meiner besten Freundin. Mit besagter Freundin bin ich bereits seit über 30 Jahren befreundet und ich gehöre sozusagen zur Familie. Ich bin daher zwar sehr vertraut mit der Mutter, aber als „Mäuschen” hat sie mich bis dahin noch nie bezeichnet. Allerdings war mir ziemlich schnell klar, dass sie mich einfach nicht erkannt hat und nur ahnte, dass sie mich kennt und mich positiv abgespeichert hat. Und da war er, der Moment, in dem alles anders wird. Meine Freundin hatte schon längere Zeit berichtet, dass die Demenz ihrer Mutter immer schneller und stärker voranschreitet. Aber ich hatte sie - also die Mutter - längere Zeit nicht gesehen und war daher etwas erschrocken. Tja, man kann noch so viele Bücher lesen und Filme anschauen, die Realität ist dann doch um einiges kälter und bei weitem nicht so glamourös wie in diversen Hollywoodformaten. Aber war ich wirklich erschrocken? War ich nicht vielmehr hilflos und überfordert? Mir schossen so viele Fragen durch den Kopf: „Wie gehe ich jetzt mit ihr um?” „Worauf muss ich Rücksicht nehmen?” „Was fühlt sie eigentlich?” „Mache ich mir vielleicht zu viele Gedanken?” „Was ist denn jetzt normal?” Immer wieder spreche ich mit meiner Freundin, setze mich vorsichtig mit dieser Thematik auseinander. Meine Freundin hat Angst, dass sie auch einmal an Demenz erkranken wird. Ich habe ihr fest versprochen, immer für sie da zu sein und mich um sie kümmern. Und sei es, dass ich ihr nur die Haare kämme, die Fußnägel lackiere, mit ihr spazieren gehe oder einfach nur ihre Hand halte und wir zusammen ihre Single-Sammlung anhören und die Neue Deutsche Welle noch einmal aufleben lassen. Ob ihr das im Fall der Fälle helfen wird? Ich weiß es nicht.

Ein ernstes Thema, für die Betroffenen eine oft schwere Situation. In der Bücherinsel gibt es ganz neu ein aktuelles Angebot unterschiedlicher Medien zum Thema „Demenz”. Damit wird der Alltag vielleicht nicht direkt hollywoodmäßig einfacher, aber man kann sich hoffentlich die eine oder andere Anregung holen, mit diesem schwierigen Thema umzugehen.

Schauen Sie doch einfach mal rein. Nehmen Sie den Besuch in der Bücherinsel als kleine Auszeit vom Alltag, egal ob es jetzt um das Thema „Demenz” geht oder ob Sie einfach mal in anderen Bereichen stöbern möchten. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Petra Breuer

Gedanken einer Leserin zum Jahresmotto
„Wo bist du, Mensch?”

Ein sehr schönes Motto!
Gut ausgewählt

Beim Lesen dieser Worte, überlegte ich, welcher Sinn hinter diesen Worten stehen könnte? Viele Assoziationen und Interpretationen fielen mir ein. Mir, als Malteser, mit dem Leitspruch:...„weil Nähe zählt”, fällt dazu ein:

Wo bist Du Mensch - wo darf ich Mensch sein?
Wo darf ich so sein, wie ich bin?
Als älterer Mensch, als demenziell veränderter Mensch, als Mensch mit Einschränkungen, als Geflüchteter, als Kindergartenkind, als Angehöriger. Mein großer Wunsch ist es, dass unsere demenziell veränderten Gäste bei uns genau das sein können. So angenommen werden, wie sie gerade sind! Selbstbestimmt sein, miteinander lachen, sich wohlfühlen, in ihrer Welt angenommen werden...

Wo bist Du Mensch - hier bin ich Mensch.
Wo wird Menschsein gelebt?
Als Demenzbegleiter, als Begleiter, als Fahrer, als Gruppenleiter für Erlebnistanz im Sitzen, Literaturkreis, Trommelgruppe, als Einkaufsbegleiter, als Vortragender... In diesem Miteinander finde ich es sehr wichtig, jedem einzelnen Ehrenamtler das „Menschsein” zu ermöglichen, sich so einzubringen, wie es ihm Freude bereitet. Die geschenkte Zeit soll für ihn ein Gewinn sein, er soll sich als wertvoller und geschätzter Mensch fühlen.

Zum Start unseres Angebotes in Richterich war die erste Herausforderung, Menschen zu erreichen, die ehrenamtlich schöne Momente schenken möchten.

Wo....bist Du Mensch?
Heute nach 4 Jahren darf ich dankbar feststellen, wie viele Menschen genau diese Zeit zu verschenken haben! Menschen, die mit so viel Herzenswärme, Energie und Ideen in unserem Dienst Mensch sind.

Traurig macht mich zu erfahren, wie viele Menschen auf der Suche nach einem Platz sind, wo sie Mensch sein können.

Wo bist du Mensch?
Wöchentlich muss ich viele Menschen vertrösten und kann ihnen die Möglichkeit Mensch zu sein, nicht ermöglichen. Nun frage ich mich, was könnte den suchenden Menschen helfen Mensch zu sein?

Wo bist du Mensch?
Es liegt auf der Hand: Menschen finden, die bei uns Mensch sein wollen, und damit anderen ermöglichen, Mensch zu sein!

Ute Offermann-Wilden,
Koordinatorin Seniorenberatung und amb. Demenzdienst Malteser in Richterich

Dienst an Gott und dem Menschen

Vor genau 40 Jahren hat Bischof Klaus Hemmerle im Rheinischen Merkur einen Aufsatz unter dem Titel „Kein bequemes Priesterbild” veröffentlicht, der mit diesen Worten endet:

„Wenn Gott selbst nicht handelt, gibt es keinen Glauben und keine Eucharistie.
Wenn Gott selbst nicht trägt, hat die Lebensform des Priesters keinen Sinn.
Wenn Gott selbst nicht ruft, wird keiner ihm folgen.”

Im März 2019 feiert Josef Voß sein 40. Priesterjubiläum. Die Gemeindeleitungen gratulieren ihm im Namen der Pfarren St. Heinrich, St. Konrad, St. Laurentius, St. Martinus, St. Peter und St. Sebastian herzlich zu diesem Festtag. Wir danken Gott für sein Handeln und Pfarrer Josef Voß für seine Antwort auf Gottes Ruf.

Mögest du, Josef, dich in frohen wie auch schweren Stunden stets von Gott getragen wissen.

Gerlinde Lohmann

Neue Gottesdienstordnung in der Heiligen Woche

Es war schon eine Besonderheit, die eine lange Zeit in unseren Gemeinden möglich war und auf die wir dankbar zurückschauen: In jeder der drei Kirchen haben wir die Osternacht gefeiert, zwei große Gottesdienste in den Abendstunden, eine weitere am frühen Morgen. Leider reichen die persönlichen Kräfte heute dazu nicht mehr aus.

Deshalb haben wir zuerst in der Gemeindeleitung und dann mit den Pfarreiräten zusammen überlegt, wie eine neue Ordnung der Gottesdienste in der heiligen Woche aussehen kann. Wir haben uns darauf verständigt, dass alle drei Gemeinden dabei gleichberechtigt berücksichtigt werden.

Sowohl am Gründonnerstag als auch am Karfreitag und zur Osternacht werden wir jeweils zwei Gottesdienste in unseren Kirchen miteinander feiern, zu denen die Menschen aus allen drei Gemeinden und natürlich darüber hinaus eingeladen sind. Das System rotiert, so dass innerhalb von drei Jahren jede Gemeinde ein Mal auf den Gottesdienst zum Gründonnerstag, Karfreitag und zur Osternacht verzichtet. In der Gemeinde, in der keine Osternacht stattfinden kann, wird am Ostersonntag ein besonderer Gottesdienst mit Lichtfeier und Segnung des Osterwassers gefeiert. Für Kinder und Familien wird es außerdem zu allen Feiertagen besondere Gottesdienste geben. Und die Feier des Palmsonntags bleibt unverändert.

Bei dem neuen – vergleichsweise immer noch großen – Gottesdienstangebot spüren wir natürlich, dass es auch bei uns enger wird. Ich hoffe deshalb sehr, dass sich alle gut auf die neue Regelung einstellen und mit uns die wichtigste Woche des Jahres feiern. Dazu lade ich im Namen der Gemeindeleitung herzlich ein.

J. Voß

Ankündigung Pfarrfest St. Laurentius 2019

Wir wollen unser Pfarrfest am Sonntag, 22. September 2019, feiern. Einzelheiten zum Programm werden wir im Dreiklang Mitte diesen Jahres bekanntgeben. Bitte Termin vormerken.

Ihr Pfarreirat Sankt Laurentius

Name für GdG gesucht

Preisfrage

Preisfrage: Was ist eigentlich GdG Aachen-Nordwest?

Sie gehören dazu! Gemeint ist die Gemeinschaft der Gemeinden der sechs Pfarreien St. Heinrich, St. Martinus, St. Laurentius, St. Sebastian, St. Konrad mit St. Philipp Neri und St. Peter. Immer mehr wachsen wir zusammen, aber unser gemeinsamer Name GdG Aachen-Nordwest klingt doch eher nach Autobahnausfahrt, Bahnhof oder Bushaltestelle. Oder? Um uns einen schönen, verbindenden Namen zugeben, laden wir Sie ein, kreativ zu werden und einen Namensvorschlag einzusenden. Bis zum 31. Mai 2019 haben Sie hierfür Zeit. Natürlich erhält der/die Gewinner/in einen schönen Preis!

Vorschläge für einen Namen statt „GdG Aachen-Nordwest” bitte an:

E-Mail-Adresse anzeigen

Flyer zur Namenssuche

Familienwochenende im September 2019

Familienwochenende

Auch in diesem Jahr möchten wir wieder mit Familien aus unserer GdG ein gemeinsames Wochenende verbringen. Jenseits unseres Alltags wollen wir uns Zeit nehmen für einander, für Gott, für Gespräche, Fragen und Austausch rund um das Thema Glauben und auch für gemütliches Beisammensein. Vom 27. bis 29.9.2019 erleben Kinder, Jugendliche und Erwachsene Gemeinschaft bei Spiel und Spaß, religiösen Impulsen und Gebet, in separaten Gruppen oder auch generationsübergreifend.

Ideale Bedingung dafür bietet uns das Haus St. Georg in Wegberg. Dort gibt es ein großes Außengelände mit Terrasse und Möglichkeiten für Spiel, Sport und Lagerfeuer, Seminarräume und eine Kapelle.

Zeitraum: Freitag 17:00 Uhr bis Sonntag 16:00 Uhr. Verbindliche Anmeldung bitte bis zum 15.6.2019 über das Anmeldeformular. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt, es entscheidet die Reihenfolge der Anmeldungen.

Bisher kam jedes Jahr eine tolle Gruppe aus „neuen” und „alten” Familien mit Kindern jeden Alters zusammen.

Kosten für Übernachtung im Mehrbettzimmer inklusive Bettwäsche und Verpflegung (drei Mahlzeiten pro Tag in Buffetform):

  • Erwachsene:

    66 ,- Euro

  • Jugendliche:

    50,- Euro

  • Kinder:

    44,- Euro

Wir freuen uns über alle, die dabei sein möchten, und stehen für Anregungen und Auskünfte gerne zur Verfügung.

Anne Dahmen, Sonja Schmitt und Hans-Georg Schornstein

oder oder

Wegekreuze

Wegkreuz vor Mauer

Der Arbeitskreis der Laurensberger Heimatfreunde bittet auch in diesem Jahr um Spenden für den Erhalt der Wegekreuze. Gegen eine Spende erhalten Sie ein Stab- oder Hängeei an folgenden Stellen: Buchladen Laurensberg, Frankenne, Laurentius Apotheke, Ratsapotheke Richterich.

Fastenzeit ist Misereor-Zeit

Fastenaktion

2019 widmen wir uns Jugendlichen in El Salvador. Ausgehend von ihren eigenen Potenzialen gestalten die Jugendlichen ihr Leben und soziales Umfeld so, dass sich ihre Lebenssituation in ihrer lateinamerikanischen Heimat verbessert.

Weiterführende Informationen

Interview mit einem Bestseller

Wir sind in der Bücherinsel St. Laurentius und sind sehr froh und auch ein wenig stolz, dass ein bekannter Bestseller die Zeit gefunden hat, uns ein Interview zu geben.

„Lieber Bestseller, wir freuen uns sehr, dass Sie uns dieses Interview geben. Wie geht es Ihnen?”

Bestseller: „Vielen Dank der Nachfrage, mir geht es sehr gut.”

„Obwohl Sie gerade viel herumkommen und in aller Munde und in vielen Händen sind?”

Bestseller: „Aber das ist doch gerade schön, ich komme viel herum, lerne viele Leserinnen und Leser kennen, bin in vielen Haushalten.”

„Leser? Haushalte? Das müssen Sie bitte etwas genauer erklären.”

Bestseller: „Mir war schon früh klar, dass ich zu einem Bestseller werde, man hat das als Buch einfach im Gefühl. Natürlich war da am Anfang viel Rummel. Ich war dann auch richtig froh, als ich endlich hier in der Bücherinsel gelandet bin. Seitdem bin…”

„Entschuldigung, ich muss Sie unterbrechen, wie war denn der Start hier in der Bücherinsel?”

Bestseller: „Besser hätte ich es mir gar nicht wünschen können, die Mitarbeiterinnen haben sich riesig gefreut, als ich hier ankam. Ich bin liebevoll in schützende Folie eingeschlagen worden, man hat mich gestempelt, mit einem Signaturschild versehen und einen Barcode eingeklebt.”

„Wie ist es dann weitergegangen?”

Bestseller: „Was soll ich sagen, ich bin immer nur kurz hier, viele Leserinnen und Leser möchten mich gerne ausleihen und lesen.

„Und das finden Sie gut? Sie bieten viele private Einblicke und sind ehrlich. Ist Ihnen das nicht unangenehm?”

Besteller: (etwas empört) „Nein überhaupt nicht. Was glauben Sie denn? Ich liebe es, gelesen zu werden. Es ist wunderschön mitzuerleben, wie meine Geschichte berührt und ich Zustimmung und sogar Glücksgefühle miterleben darf und manchmal sogar Mut mache…”

An dieser Stelle erfolgt ein längerer Monolog des Bestsellers über seine Autorin, seine Geschichte und die Bedeutung des Buches als solche. Um nichts zu verraten, wird dieser Teil nicht abgedruckt.

„Das passiert?”

Bestseller: „Ja zum Glück.”

„Und die Zukunft?”

Bestseller (etwas verhalten): „Na ja, irgendwann werde ich nicht mehr so gefragt sein, das ist das normale Los eines Bestsellers. Aber ich glaube, dass ich noch lange interessant sein werde.”

„Also, ich fasse zusammen, Sie genießen es, ein Bestseller zu sein, sehen der Zukunft relativ gelassen entgegen und Sie finden die Bücherinsel toll. Möchten Sie vielleicht noch etwas anfügen?”

Bestseller: „Ja, an alle Leserinnen und Leser und an alle zukünftigen Leserinnen und Leser: Besuchen Sie die Bücherinsel, das Team freut sich auf Sie und Sie finden hier eine breite Auswahl an Medien und mich finden Sie auch hier.”

„Dem ist nichts hinzuzufügen. Vielen Dank für das Interview und weiterhin eine spannende und bereichernde Zeit in der Bücherinsel.”

Sie haben es bestimmt erraten, das Interview haben wir mit dem Besteller „Becoming” von Michelle Obama geführt.

Buswallfahrt 2019 nach Kevelaer

Kevelaer

In unserer Gemeinschaft der Gemeinden wird auch in diesem Jahr wieder eine Buswallfahrt nach Kevelaer zur „Trösterin der Betrübten” angeboten. Diese wird im August stattfinden und von der Gemeinde St. Sebastian ausgerichtet und auch von dort aus starten. Pfarrvikar Bernd Schmitz wird die Fahrt betreuen.

Nähere Informationen erhalten Sie zu gegebener Zeit im Internet und bei Pfr. Schmitz oder im Pfarrbüro St. Sebastian.

Nieres und Paul Drießen

beim Förderverein St. Laurentius

Nieres

Seltener Besuch und seltene Erkenntnisse: Zum ersten Mal in seinem mittlerweile langen Leben gastierte der Nieres im Laurentiushaus. Das hölzerne Mitglied des Öcher Schängchen kam nach Laurensberg, um sich über die dortigen Platt-Kenntnisse zu informieren, und war anschließend geradezu begeistert davon. Höchst zufrieden zeigte sich ebenso der Förderverein St. Laurentius, der zu der Veranstaltung eingeladen hatte.

Schließlich hatte Nieres Paul Drießen mitgebracht, der mit viel Herz und voller Humor unter anderem tiefe Blicke in Damenhandtaschen warf und mit seinen musikalischen und lyrischen Vorträgen dafür sorgte, dass das Geld aus diesen Handtaschen reichlich in die Sammelkörbe des Fördervereins floss. Wunderbares Fazit des Abends: Wenn Lachmuskeln und Stimmbänder fast zwei Stunden lang intensiv trainiert werden, kommt das letztlich auch der Gesamtmuskulatur der Gemeinde zugute.

Peter Pappert

Save the date: Rendezvous 2019

Die legendäre Rendezvous-Fahrt der Pfarre St. Laurentius findet dieses Jahr vom 30. August bis 1. September für Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 14 Jahren statt. Im Juni werden alle weiteren Informationen veröffentlicht. Alle, die dieses wunderbare Wochenende nicht verpassen wollen, sollten sich am Sonntag, 16. Juni 2019, ab 18:00 Uhr nichts vornehmen...

Ab dann kann man sich online für die Fahrt anmelden. Schnell sein lohnt sich!

Anna Dohmen

Kinderpredigt in der Turmkapelle – es geht weiter!

Wir freuen uns sehr, dass wir ein Team gefunden haben, das auch in Zukunft im Sonntagsgottesdienst in St. Laurentius Turmkapellenpredigten anbieten kann. Das Angebot für Schulkinder, von ca. 6 -12 Jahren, wird jeden Sonntag im Rahmen des normalen Gottesdienstes stattfinden. Die einzigen Ausnahmen sind Sonntage während der Schulferien und die Sonntage, an denen in einer unserer drei Gemeinden ein Familiengottesdienst gefeiert wird.

Wir freuen uns sehr, wenn noch jemand unser Team verstärken möchte!
Bitte melden Sie sich dazu im Pfarrbüro!

Wir freuen uns auf Ihre Kinder!

Das Turmkapellen-Team

Firmvorbereitung 2020

Woran glaubst Du?
Was ist Dir heilig und wertvoll?
Was hat es mit Gott, Jesus und dem Heiligen Geist auf sich?
Warum beten die Menschen?
Was spricht Dich in der Kirche an und was stört Dich an ihr?
Was willst Du aus Deinem Leben machen?
Was ist Dir wichtig in Freundschaft und Beziehung?
Ist mit dem Tod alles vorbei?
Was bedeutet das Christsein für Dich?

Im Rahmen der Firmvorbereitung bieten wir Dir Raum für Deine Fragen, Gedanken und für den Austausch mit anderen über Gott und die Welt, für Erfahrungen im Glauben und in Gemeinschaft. Die Firmvorbereitung dient zunächst der Unterstützung Deiner persönlichen Entscheidungsfindung. Am Ende dieses Weges entscheidest Du, ob wir mit Dir das Sakrament der Firmung feiern.

Weiteres Vorgehen

Vor den Sommerferien, Ende Juni/Anfang Juli, verschicken wir die Erstinformation, die Du brauchst und laden Dich zum Mitmachen ein. Eingeladen sind alle, die zwischen dem 1.7.2002 und 31.12.2004 geboren sind. Zwischen den Sommer- und Herbstferien bekommst Du die Erinnerung und nähere wichtige Infos, z.B. die Einladung zum Firm-Infoabend, Anmeldeformulare. Dabei darfst Du Dir aussuchen, zu welchem Infoabend Du kommen kannst.

Save the date: Infoabend für Firmlinge
  • 18.11.2019, 19:00 Uhr, Gemeindezentrum Philipp-Neri, Philipp-Neri-Weg 7
  • 26.11.2019, 19:00 Uhr, Laurentiushaus, Laurentiusstraße 77
Gesucht werden...

Gesucht werden Firmbegleiter und Katecheten, die Zeit und Lust haben, sich in der Firmvorbereitung einzubringen. Wenn Sie...

  • eine ehrenamtliche Aufgabe suchen,
  • Freude an Begegnungen mit interessierten jungen Menschen haben, die sich Gedanken über Gott und die Welt machen wollen,
  • eigenen Glauben vertiefen möchten, dann sind Sie bei uns sehr herzlich willkommen.

Wir laden Sie ganz herzlich zu unseren Vorbereitungsabenden für Firmbegleiter ein:

  • 27.5.2019, erstes Treffen der Firmbegleiter, 19:30 Uhr, Pfarrheim St. Martinus, 1. Etage
  • 24.6.2019, zweites Vorbereitungstreffen, 19:30 Uhr, Konferenzraum, Gemeindezentrum Philipp-Neri

Weitere Treffen werden in der gemeinsamen Runde festgelegt.

Bei Interesse und weiteren Fragen melden Sie sich bei Pastor Bernd Schmitz oder Pastoralreferentin Tetyana Lutsyk.

WiR sucht funktionstüchtige Fahrräder

Logo: WiR - Willkommen in Richterich

Die Initiative WiR - Willkommen in Richterich sucht gut erhaltene und funktionstüchtige Fahrräder.
Die Abgabe der Fahrräder an Geflüchtete erfolgt erst nach erfolgreichem Fahrradunterricht.

Angebote an:

Für WiR - Willlkommen in Richterich
Marlis Köhne

Die kulinarische Seite der Bücherei

„Morgens um sieben ist die Welt noch in Ordnung”, mit diesem Gedanken an den bekannten Romantitel von Eric Malpass betrat ich kürzlich an einem Montag das Büro. Während ich mein Postfach durchsah und mich so schon mal auf die anliegenden aktuellen Vorgänge einstimmte, riss mich die Frage der Kollegin „Sag mal wie kochst Du eigentlich Möhrengemüse?” völlig aus meinen Gedanken und meiner morgendlichen Planung. Möhrengemüse! Kochen! Das sind Fragen! Und zu so früher Stunde! Als nicht gerade leidenschaftliche und begnadete Köchin bekannt, war diese Frage schon etwas gewagt, wobei nun das Zubereiten von Möhrengemüse nicht unbedingt zu den größten Herausforderungen in der Küche zählt, obwohl ... auch scheinbar leichte Gerichte können die ein oder andere Tücke bergen. Auf jeden Fall leierte ich kurz mein Rezept herunter und ging der unvermeidlichen Diskussion, die mit den Worten „So machst Du das, na ja” eingeleitet wurde, mit dem Hinweis auf anstehende Termine schnell aus dem Weg. Bis zum Feierabend hatte ich alle Gedanken ans Kochen erfolgreich verdrängt. Auf dem Nachhauseweg überlegte ich aber, was ich während der Woche so kochen sollte. Wie so oft war ich aber nicht ganz so einfallsreich. Also eine gute Gelegenheit, mal wieder in Kochbüchern zu stöbern.

Kochbücher und Kochzeitschriften verlocken mit anschaulichen Schilderungen und anregenden Fotos zum Nachkochen und zu einer kleinen gedanklichen Auszeit. Ein Kochbuch der italienischen Küche entführt vielleicht nach Sizilien und man hat den Geruch von Meer in der Nase. Ein Kochbuch mit Wokgerichten lässt China auf einmal ganz nah erscheinen oder oder oder die Liste lässt sich beliebig fortsetzen. Zum Glück gibt es in der Bücherinsel eine Auswahl an verschiedensten Kochbüchern und Kochzeitschriften und man kann sich auf eine kulinarische Weltreise begeben und/oder auch Anregungen für die alltägliche Küche bekommen. Schauen Sie doch einmal rein und überzeugen sich selbst. Wenn es kein Kochbuch wird, finden Sie ganz bestimmt etwas anderes beim Stöbern in der Bücherei.

Was koche ich denn nun? Möhrengemüse ist eigentlich gar keine so schlechte Idee, oder?

Pfarrfest Sankt Laurentius am 22.9.2019

Pfarrfest

Wir freuen uns auf unser Fest...
... doch ohne Ihre Hilfe geht es nicht.

Wer ist bereit, stundenweise bei verschiedesten Aufgaben mitzuwirken.
Wir benötigen Unterstützung bei

  • Getränkeausschank
  • Spielwiese
  • Grillen
  • Tombola und vieles mehr

Bitte melden Sie sich unter E-Mail-Adresse anzeigen oder sprechen Sie die Pfarreiratsmitglieder beim Sonntagstreff nach der 10:00 Uhr Messe am Sonntag, den 2.6.2019 an.

Vielen Dank.

Herbert Habets

Morgenstund hat Gold im Mund - Nachtrag zur Fastenzeit

In den Wochen vor Ostern waren die Gemeinden St. Laurentius, St. Martinus und St. Heinrich jeden Tag um 7:30 Uhr in die Martinuskirche zum Morgengebet eingeladen: Impulse und kurze Texte aus der Hl. Schrift, Psalmen, Gebete, Lieder, Zeit für das persönliche Gebet und immer wieder auch wohltuende Stille. Die 20 Minuten in Gemeinschaft vor dem Tabernakel waren ein inspirierender Start in den neuen Tag!

Herzlichen Dank an Josef Voß und Gerlinde Lohmann für die gute Vorbereitung.

Monika Millmann

Unterstützung für den Geburtstagsbesuchskreis

Der Geburtstagsbesuchskreis St. Laurentius benötigt ab September dringend Unterstützung!

Wenn Sie sich angesprochen fühlen, würden wir uns freuen, und laden Sie zur 1. Zusammenkunft nach den Sommerferien, am 28.8.2019, um 15:30 Uhr ins Seniorenhaus ein. Sollten Sie vorab schon Fragen haben, stehen Ihnen Frau Hubertine Schwanen und Frau Resi Hahnrath gerne zur Verfügung.

Rendezvous 2019

Woffelsbach

Ganz Laurensberg ist im Spielefieber und Ihr könnt dabei sein! Auf die Kinder und Jugendlichen zwischen 6 und 14 Jahren der Pfarre St. Laurentius wartet vom 30. August bis zum 1. September 2019 eine Fahrt, die Ihr nicht versäumen solltet.

In Woffelsbach gibt es Spiele-Action pur. Ob draußen oder drinnen, im Wasser oder bei Gesellschaftsspielen – wir werden eine Menge miteinander unternehmen.

Als besondere Highlights gibt es Spieleabende, Riesen-Gesellschaftsspiele, natürlich den Rursee und für die ältesten Stammesmitglieder die Übernachtung im Bauwagen.

Du bist spielebegeistert und möchtest ein ereignisreiches Wochenende erleben? Dann komm mit uns – du bist herzlich eingeladen.

Anmelden kannst du dich ab dem 16. Juni um 18:00 Uhr online anmelden. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Die Kosten betragen 45,- Euro.

Anna Dohmen

Mobiler Einkaufswagen

Selbstbestimmt einkaufen und soziale Kontakte pflegen

Ziel des Projekts Mobiler Einkaufswagen ist es, älteren Menschen in Richterich, Laurensberg und Horbach den Alltag zu erleichtern und ihnen ein Stück Selbständigkeit und Lebensqualität zu schenken, indem sie zum Einkaufen begleitet werden. Durch die regelmäßigen Fahrten werden soziale Kontakte gefördert und Angehörige entlastet.

Angemeldete Senioren/innen werden jeweils mittwochs alle 2 Wochen von zu Hause abgeholt, zum Einkaufszentrum „Roder Weg” gefahren und auf Wunsch beim Einkauf begleitet. Beim Ein- und Aussteigen leisten ehrenamtliche Begleiter/innen Hilfestellung. Gleichzeitig besteht die Möglichkeit, in einem Café bei Kaffee und Kuchen in gemütlicher Runde zu Klönen. Nach der Heimfahrt helfen die Begleiter/innen, die Waren ins Haus zu tragen.

Für die Durchführung suchen die Malteser noch ehrenamtliche Helfer/innen (ein PKW-Führerschein ist ausreichend).
Für den Einsatz werden die Ehrenamtlichen in Erster Hilfe und an den Fahrzeugen geschult. Sie sind über den Malteser Hilfsdienst e.V. versichert.

Der "Mobile Einkaufswagen" in Richterich fährt mittwochs, 14:00-17:00 Uhr, 14-tägig in geraden Kalenderwochen.

Ihr Ansprechpartner ist Frau Ute Offermann-Wilden, Seniorenberaterin und Koordinatorin der Demenzdienste:

Frau Offermann-Wilden ist am besten

  • montags

      9:30 - 12:00 Uhr

  • donnerstags

    15:00 - 17:00 Uhr

zu erreichen.

Projektchor 2019 – Ein Rückblick

Auch in diesem Jahr gab es wieder einen „GdG-Projektchor Ostern”, der zusammen mit dem jungen Chor canto@campum die Osternacht 2019 in St. Laurentius festlich mit zeitgemäßer Chorliteratur mitgestaltete. Neben moderner Chorliteratur komponierte Gregor Jeub eigens hierfür zwei österliche Motetten, in denen einigen jungen Sängerinnen eine besondere Aufgabe zukam. Die vokalen und instrumentalen Solisten begeisterten genauso wie der große homogene Gemeinschaftschor mit rhythmisch-flexiblen und harmonisch-ansprechenden Klängen.

Am Sonntag, 19. Mai 2019 wurde das musikalische Programm in einem österlichen Gottesdienst um 11:30 Uhr in St. Sebastian wiederholt. Am Ende des Gottesdienstes zeigte eine begeisterte Gemeinde durch viel Applaus ihre Freude und Anerkennung. Schön zu sehen und zu hören war, dass die Sängerinnen & Sänger unserer GdG Aachen-Nordwest so aufgeschlossen und richtungsweisend gemeinsam in unserer Gesamt-GdG engagiert sind.

GdG-Projektchor Ostern

Pfarrbriefbote gesucht!

DreiKlang-Logo

Wir benötigen dringend ab Ende Juni 2019 eine neue Pfarrbriefbotin oder einen neuen Pfarrbriefboten. Welches ältere Kind, welcher Jugendliche oder Erwachsene wäre bereit, einmal im Monat die Pfarrbriefe für den Bezirk: Am Alten Bahndamm mit  insgesamt 150 Pfarrbriefen auszuteilen?

Wer dazu bereit ist, melde sich bitte im Pfarrbüro St. Laurentius. Dort gibt es dann auch weitere Informationen.

Wenn wir keine Botin oder Boten finden, wird der vakante Bezirk leider keinen Pfarrbrief mehr erhalten können.

Noch ein Pfarrbriefbote gesucht!

DreiKlang-Logo

Wieder suchen wir eine neue Pfarrbriefbotin oder einen Boten.

Welches ältere Kind, welcher Jugendliche oder Erwachsene wäre bereit, einmal im Monat, ab Ende August, die Pfarrbriefe für den Bezirk: Buchenweg, An der Rast und Am Treut mit insgesamt 90 Pfarrbriefen auszuteilen?
Bitte melden Sie sich im Pfarrbüro.

Gottesdienstordnung in den Sommerferien 2019

An allen Wochenenden der Sommerferien (vom 13./14. Juli – 24./25. August 2019) gilt eine leicht veränderte Gottesdienstordnung wie im vergangenen Jahr. Die Veränderung betrifft nur den Samstagabend.
Die einzige Vorabendmesse feiern wir um 16:30 Uhr in der Kapelle des Seniorenhauses. Um 18.00 Uhr halten wir eine Wort-Gottes-Feier, immer in St. Martinus.
In St. Laurentius wird keine Vorabendmesse sein.

Am Sonntagvormittag gelten die bekannten Zeiten für die Gottesdienste in allen Kirchen.

J. Voß

Sommer, Ferien und Urlaubslektüre

Der Sommer steht sozusagen vor der Tür und die Ferienzeit rückt in greifbare Nähe. Höchste Zeit also, um die schönsten Wochen im Jahr zu planen. Wohin soll es gehen? Ans Meer, in die Berge, ins Ausland oder doch zu Hause bleiben? Es gibt so viele Möglichkeiten und die Entscheidung ist manchmal gar nicht so einfach. Aber wenn das Urlaubsziel feststeht, kann mit den Vorbereitungen und den Planungen begonnen werden. Egal wohin es geht, auch hier gilt, dass Vorfreude die schönste Freude ist. Im Urlaub hat man bestimmt auch Zeit, um das ein oder andere Buch zu lesen, einen Film anzuschauen oder ein Hörbuch zu genießen. Und an dieser Stelle kommt die Bücherinsel ins Spiel; hier kann man in den Regalen stöbern und sich mit Urlaubslektüre der unterschiedlichsten Art eindecken. Es ist bestimmt für Jeden etwas dabei - auch wenn Sie gar keinen Urlaub geplant haben.

Schauen Sie doch mal vorbei, wir freuen uns auf Sie.

Mit der Kamera das Bistum Aachen ganz neu entdecken

Entdecke mich

„Gehen Sie mit uns auf Entdeckungsreise durch unser Bistum. Was sind die schönsten Orte? Welchen besonderen Platz zwischen Aachen, Krefeld und Blankenheim muss jeder einmal gesehen haben? Es gibt sie, die vielen bekannten und unbekannten Plätze, die es lohnt in Szene zu setzen”, sagt Wallfahrtsleiter Pfarrer Rolf-Peter Cremer. Unter dem Titel „Entdecke mich” greift der Foto-Wettbewerb das Motto der Heiligtumsfahrt 2021 in Aachen und Kornelimünster auf. Die 24 besten aller eingesendeten Bildern werden zu einem Wandkalender zusammengestellt.

Voraussetzung: Die Bilder müssen auf dem Gebiet des Bistums Aachen entstanden sein. Die Motive können Kirchen oder andere Orte sein, aber auch Landschaften wie etwa der Nationalpark Eifel sein.

Mitmachen kann jeder. Maximal drei Bilder (insgesamt 15 MB) oder ein Download-Link können per E-Mail an E-Mail-Adresse anzeigen geschickt werden. Die Dateien können sowohl im Quer- als auch im Hochformat in einer Auflösung von 300 dpi gesendet werden, dazu jeweils eine kurze Erklärung (maximal 100 Zeichen), wo das Foto aufgenommen wurde. Unter den Hashtags #EntdeckeMich und #Heifa2021 können auch Nutzer der Foto-App Instagram am Wettbewerb teilnehmen. Einsendeschluss ist Samstag, 31. August 2019.

Der Foto-Kalender „Entdecke mich” soll im November 2019 erscheinen und ist dann im Dom-Shop des Einhard-Verlags erhältlich. Alle Informationen zum Foto-Wettbewerb sowie die Teilnahmebedingungen gibt es unter https://www.bistum-aachen.de/aktuell/nachrichten/nachricht/Mit-der-Kamera-das-Bistum-Aachen-ganz-neu-entdecken/.

Umbau im Seniorenhaus St. Laurentius

Wir stehen unmittelbar vor einem Umbau innerhalb unseres Seniorenhauses St. Laurentius. Er wird nötig, weil die noch bestehenden fünf Doppelzimmer in Einzelzimmer umgewandelt werden sollen. Hiermit wird der stetig steigenden Nachfrage nach Einzelzimmern entsprochen. Um die Zahl der Wohnplätze insgesamt zu erhalten, müssen deshalb fünf neue Einzelzimmer gebaut werden. Außerdem werden zwei Gästezimmer geschaffen.

Dies alles geschieht im ältesten Teil unseres Haus, im Dachgeschoss an der Straßenseite. Dort war ehemals die Klausur der Ordensschwestern untergebracht. Die Klausur ist vor einigen Jahren in den Neubau verlegt worden, so dass das Dachgeschoss frontseitig leer steht.

Zur Baumaßnahme gehört das Abtragen des alten Daches aus den sechziger Jahren, eine energietechnisch hochwertige neue Dachkonstruktion, eine moderne „Infrastruktur” der neuen Dachetage mit kompletter Erneuerung von Heizung, Sanitär und Elektroinstallation, die Erstellung von fünf Zimmern für Bewohner/-innen sowie von zwei Gästezimmern für unsere Schwestern - jedes Zimmer erhält ein eigenes barrierefreies Bad und eine Loggia - und einen neuen Gemeinschaftsraum über dem Haupteingang mit zeitgemäßer Akzentuierung des Eingangsbereichs unseres Seniorenhauses.

Der Kirchenvorstand hat diese Maßnahme beschlossen und die Ausführung dem Architekturbüro H+K Lennartz übertragen. Wir sind bemüht, die Nebenwirkungen, die ein solches Unterfangen mit sich bringt, so gering wie möglich zu halten, vor allem zum Schutz der Bewohner/-innen. Es ist das Ziel, vor der Schlechtwetterperiode im Herbst/Winter das neue Dach zu installieren, damit das Haus geschützt wird.

Wenn der Umbau im neuen Jahr fertig sein wird, haben wir einen wichtigen Beitrag dafür geleistet, dass unser Seniorenhaus bautechnisch auf bekannt gutem Stand ist und dass es in der hohen Wertschätzung und Attraktivität, die es zur Zeit genießt, weiterhin bestehen kann.

J. Voß

Kinderchor St. Laurentius in eigener Sache…

Viele Kinder singen mit im Kinderchor St. Laurentius. Sie gestalten schon in ihrem jungen Alter die Gottesdienste musikalisch und somit unser Gemeindeleben aktiv mit und tragen zu einer lebendigen Gemeinde bei. Darüber sind wir sehr froh!

Wir bitten wir die Kinder von damals, die mittlerweile aus dem Kinderchoralter heraus sind das „choreigene” Shirt ab zu gegeben, damit unser Kinderchor auch weiterhin so schön einheitlich mit seinem roten Erkennungszeichen in Erscheinung treten kann.

Gregor Jeub

72 Stunden Grillen ein voller Erfolg

72 Stunden

In der Vorbereitung unseres Grillfestes im Rahmen der 72h-Aktion plagten uns, die Messdienerleitungen aus LauRiHo, so manche Sorgen: Sind wir auf dem richtigen Weg? Haben wir genug Anmeldungen für die Messdienerrallye von Horbach nach Richterich? Wie viele Leute kommen zum Grillen? Wie viele Würstchen brauchen wir? Wie wird das Wetter? Wie lange darf man die Gäste in der Schlange warten lassen? Die Fülle dieser Fragen zeigt: In die Vorbereitung unseres Festes flossen weit mehr als 72 Arbeitsstunden. Unglaublich viel Aufwand wurde von den verschiedensten Personen in den Erfolg dieser Aktion gesteckt.

An dieser Stelle dürfen wir uns selbst ein Lob aussprechen, da wir die ganze Arbeit irgendwie geschafft haben. Gleichzeitig möchten wir uns aber auch bei allen bedanken, die uns Messdienern mit Rat und Tat zur Hilfe geeilt sind. Vor allem die helfenden Eltern, Günter Siebertz, Frau Korte und die Ehrenmessdienerin Frau Lohmann haben maßgeblich zum Erfolg der 72h-Grillaktion beigetragen. Besonders hervorgehoben werden muss hier aber auch, in welch außergewöhnlichem Maße sich Angelo Scholly in die Messdienerarbeit einbringt. Über ihn als Mit-Organisator liefen ein Großteil der Absprachen und Planungsschritte, aber auch am aktiven Aufbau war er beteiligt.

Ebenso möchten wir allen danken, die unserer Einladung gefolgt sind. Wir hatten zwar von vielen Gästen geträumt, aber dass tatsächlich alle Kirchen- und Bierbänke sehr gut besetzt waren, stellte eine schöne Überraschung dar. Diesen tollen Abend werden wir gerne in Erinnerung behalten: den bewegenden Gottesdienst, der vom Singkreis wunderbar musikalisch gestaltet wurde, das gemeinsame Essen, Trinken und Singen sowie das Schokokusswettessen.

Mit großer Freude dürfen wir verkünden, dass sich der Erlös des Festes auf 670,- Euro beläuft. Zusammen mit einer Spende der Pfadfinder in Höhe von 230,- Euro werden wir die Rumänienaktion Aachen-Nordwest und die Stiftung Arco Iris mit jeweils 450,- Euro unterstützen.

Nach einem großartigen Fest stellen wir mit einer gewissen Erschöpfung fest, dass es den Aufwand wert gewesen ist, um sowohl mit den Messdienern, den Pfadfindern, aber eben auch einmal mit der gesamten Gemeinde zusammenzukommen.

Gerne betonen wir den Impuls, sich mit Ideen und tatkräftiger Unterstützung einzubringen, ob bei den Messdienern, anderen Gruppen oder einzelnen Projekten.

Die Messdienerleitung

Neue Aufgabe für Frau Rexing

Katharina Rexing

Es ist schon ein ganzes Jahr vergangen, seit sich Katharina Rexing als neue Gemeindeassistentin in unseren Gemeinden St. Heinrich, St. Laurentius und St. Martinus vorgestellt hat. In diesem ersten Jahr der Berufseinführung bildete die Schulausbildung einen Schwerpunkt des Einsatzes. In der Sommerpause verabschieden wir uns von ihr, denn das zweite und dritte Jahr der Berufseinführungsphase wird Katharina Rexing in einer anderen GdG absolvieren.

Wir wünschen ihr für ihren weiteren Weg in den Umbrüchen von Kirche langen Atem, viel Kraft und Freude am Wirken in Gottes Reich.

Für die Gemeindeleitung Gerlinde Lohmann

Dringend Pfarrbriefboten gesucht!

DreiKlang-Logo

Wiederhin suchen wir dringend neue Pfarrbriefbotinnen oder Boten.

Wir sind froh und dankbar vielen Menschen in unsere Pfarrei über den Pfarrbrief vom Leben in unseren Pfarrgemeinden zu berichten und Informationen zu geben. Das kann nur gehen, wenn viele Ehrenamtliche Helferinnen und Helfer mittun.

Wir suchen ab sofort für zwei Bezirke einen neuen Pfarrbriefboten.

  • Bezirk 1: Buchenweg/ An der Rast/ Am Treut: das sind 90 Pfarrbriefe.
  • Bezirk 2: Am Büschen/ Rastfeldchen/ Orthstraße/ Am Pannhaus/ Sandweg: das sind 140 Pfarrbriefe.

Bitte überlegen Sie, ob es nicht für Sie in Frage kommt, diese Aufgabe einmal monatlich zu übernehmen, damit Informationen über unser lebendiges Pfarrleben in unseren Stadtbezirk getragen werden können.

Bitte melden Sie sich im Pfarrbüro.

Wir suchen ab sofort für zwei Bezirke einen neuen Pfarrbriefboten.

Messdienerfahrt 2019

Die Messdiener aus St. Laurentius sind vom 21. Juni bis zum 23. Juni 2019 gemeinsam auf Messdienerfahrt nach Rurberg gefahren. Wir hatten traumhaftes Wetter und haben viel erlebt.

Nachdem wir freitags ankamen und unsere Zimmer bezogen haben, ging es in den Wald und wir spielten unser geliebtes Spiel „Fahnenklau”, bei dem man in zwei Teams arbeitet, um die gegnerische Fahne im Wald zu finden und auf seine Hälfte zu bringen. Dies machte uns alle sehr müde, weshalb wir nach dem gemeinsamen Singen und einer Spielerrunde „Werwolf” am Abend gut schlafen konnten und am Samstag natürlich hellwach in den Tag starteten… ;-)

Nach vielen lustigen und nassen Spielen machten wir uns am Samstagnachmittag auf zum nächsten Highlight – dem Rursee. Dort angekommen genossen wir die traumhafte Aussicht, die Sonne, spielten Frisbee und andere Spiele, ließen die Beine im Wasser baumeln und aßen Eis.

Als Belohnung nah dem anstrengenden Rückweg, gab es in der Jugendherberge Pizza und zum krönenden Tagesabschluss spielten wir wieder Fahnenklau, Werwolf und sangen am Lagerfeuer Lieder.

Sonntag – Tag der Abreise. Bevor wir diese jedoch antraten, ließen wir die Fahrt mit einem schönen Gottesdienst und weiteren Spielen ausklingen, bis wir schließlich nach dem Mittagessen abgeholt wurden.

Abgesehen von ein paar Zecken können wir also von einem wirklich tollen gemeinsamen Wochenende sprechen und uns auf die nächsten Fahrten und Ausflüge freuen.

Judith

Messdiener am Rursee

Leitung Literaturkreis gesucht

Wir sind ein kleiner Literaturkreis der Malteser in Aachen-Richterich und treffen uns alle 14 Tage mittwochs um 17:00 Uhr. Wir lesen gemeinsam Gedichte oder selbst ausgewählte Texte bekannter oder weniger bekannter Autoren. Ein Buch haben wir auch schon gelesen und anschließend zusammen besprochen. Mit einem befreundeten Gesprächskreis veranstalten wir 1 Mal im Jahr einen gemeinsamen, öffentlichen Leseabend für Interessierte. Die Teilnahme ist kostenfrei!

Damit wir auch weiterhin gemeinsame, schöne literarische Stunden erleben dürfen, suchen wir eine Dame oder einen Herrn, der uns ehrenamtlich bei den Treffen fachlich und organisatorisch unterstützt.

Wenn auch Sie an Literatur und Gesellschaft interessiert sind, freuen wir uns über neue Mitglieder in unserem Kreis.

Konnten wir Interesse wecken? Dann melden Sie sich gerne bei Ute Offermann-Wilden.

Vom Leben und Sterben

Vier Abende mit Vortrag und Gespräch in der GdG Aachen-Nordwest

Wohin

Der Impuls zu dieser Reihe entstand beim Austausch aller Pfarreiräte unserer GdG.
Es ist uns wichtig, im Vielerlei unserer täglichen Beschäftigungen den Blick auf ‚Basis-Themen’ zu lenken, die schnell untergehen oder verdrängt werden. Daher laden wir alle Interessierten ein, sich mit uns den grundsätzlichen Fragen von Leben und Sterben zuzuwenden, die sich quer durch unsere Lebensbereiche ziehen.

Die Themen, Referenten, Termine und Orte lauten:

  • Der Tod als die andere Seite des Lebens.
    Zudem die Glaubensfrage, was Gericht und Himmel für uns bedeuten?

    Referent: Prof. Dr. Otmar Meuffels
    Dienstag, 17.9.2019, 19:30 Uhr, Laurentiushaus, Laurentiusstr. 77

  • Wer entscheidet was?
    Fragen an die Medizin (Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Organspende…)

    Referentin: Dr. med. Stefanie Fröschen-Behrens (Fachärztin für Allgemeinmedizin)
    Dienstag, 1.10.2019, 19:30 Uhr, Gemeindezentrum Philipp-Neri, Philipp-Neri-Weg 7

  • Testamentsgestaltung und gesetzliche Erbfolge

    Referent: Georg Jacquemain (Rechtsanwalt und Fachanwalt für Erbrecht)
    Dienstag, 5.11.2019, 19:30 Uhr, Pfarrsaal St. Martinus, Horbacher Str. 52

  • Wohin gehen wir? Vom Loslassen und Gehalten-werden
    Fragen an den Glauben

    Referentin: Pastoralreferentin Barbara Geis
    Dienstag, 19.11.2019, 19:30 Uhr, Gemeindezentrum Philipp-Neri, Philipp-Neri-Weg 7

An allen Abenden wird uns von kompetenter Seite zunächst ein Einstieg in Form eines Vortrages gegeben. Danach können alle in einen Austausch eintreten, bei dem Fragen und Vertiefungen zum Thema ihren Platz haben.

Nach etwa 90 Minuten sollen diese Abend jeweils zu Ende gehen. Natürlich ist der Eintritt frei.

Wie freuen uns auf sehr unterschiedliche Aspekte zu dem einen Thema: Vom Leben und Sterben.

J. Voß, GdG-Leiter

„STREICHEN” macht Spaß!

Einladung zum Kinderinstrumentalkreis St. Laurentius

Spielst du ein Streichinstrument und würdest gerne in einer Gruppe zusammen mit anderen Kindern musizieren? Nachdem sich der Kinderinstrumentalkreis St. Laurentius aus „Altersgründen” auflöste, wollen wir nun eine neue junge Truppe bilden. Einige Kinder haben bereits ihr Mitspielen signalisiert um dann auch die Kinder-und Familiengottesdienste in St. Laurentius musikalisch zu bereichern.

Wenn du zwischen acht und zwölf Jahren alt bist, melde dich gerne bei Gregor Jeub. Hier kannst du Näheres erfahren. Wir proben freitags von 15:45 – 16:15 Uhr im Laurentiushaus.

Wir freuen uns auf dein Mitspielen.

Gregor Jeub

Machen Sie mit bei der Miteinander-Ausstellung in St. Laurentius!

In St. Laurentius glauben, leben und feiern wir miteinander. Und aus Anlass des Pfarrfestes wollen wir eine „Miteinander-Ausstellung” gestalten!

Wo bist Du, Mensch? …Du kreativer „Laurentius-Mensch”?

Wir laden alle „Laurentius-Menschen” – Große und Kleine, Junge und Alte, Dicke und Dünne herzlich ein, miteinander die „Miteinander-Ausstellung” in der Kirche St. Laurentius zu gestalten. Zum Thema Miteinander glauben – leben- feiern in St. Laurentius

Wir suchen zum Thema Miteinander in St. Laurentius:

  • Eure Bilder oder Fotos
  • Gegenstände aus der Pfarre
  • Ein Gedicht, einen Prosatext oder ein Zitat
  • Selbstgemaltes Bild, Plastik, Collage oder sonstiges Kunstwerk

Ihrer Phantasie und Kreativität sind keine Grenzen gesetzt und das Miteinander kann dann am Pfarrfesttag (Sonntag, 22.9.2019) alle erfreuen, Anregung zum Gespräch sein – oder „nur” Anlass zum Staunen.

Sie können die Ausstellungsstücke im Pfarrbüro St. Laurentius oder in den Briefkasten einwerfen oder auch in der Laurentiusapotheke abgegeben. Texte und Bilder können Sie uns auch digital zuschicken an die folgende E-Mail-Adresse:

E-Mail-Adresse anzeigen (Fotos/Bilder bitte nur als jpg oder als pdf)

Einsendeschluss ist Freitag, 20. September 2019.

Bitte denken Sie daran, Namen und Adresse mit anzugeben, damit wir Ihnen Ihre Kunstwerke nach der Ausstellung wieder zurückgeben können.

Wir freuen uns auf Ihre zahlreichen Beiträge!

Neues Angebot der Malteser-Seniorenberatung: Spaziergruppe für Menschen mit Demenz

Logo des Malteser Hilfsdienstes

Für demenziell veränderte Menschen, die noch mobil sind, bietet die Seniorenberatung der Malteser Aachen zukünftig eine Spaziergruppe an. Das neue Angebot findet jeden zweiten Donnerstag von 10:00 Uhr bis 11:00 Uhr statt und steht unter dem Motto „Wir gehen spazieren, wer kommt mit?” Geplant sind kürzere Spazierwege je nach Kondition der Teilnehmer.

„Wir starten die Gruppe ganz locker und schauen unserer Philosophie entsprechend auf die Gäste, welche Kompetenz noch vorhanden ist”, sagt Ute Offermann-Wilden, Leiterin der Beratungsstelle. „Die demenziell veränderten Menschen sollen schöne Momente erleben, und die Angehörigen ein wenig Entlastung finden.”

Der Bedarf für die Begleitung von demenziell veränderten Menschen steigt. „Wir erhalten viele Anfragen, die wir leider nicht erfüllen können”, bedauert Ute Offermann-Wilden. Sie freut sich daher über jeden, der sich ein paar Stunden ehrenamtlich in der Seniorenberatung engagiert und so eine Erweiterung der bestehenden Angebote ermöglicht.

Das erste Treffen ist am 26. September 2019 um 10:00 Uhr. Treffpunkt ist die Seniorenberatung in der Horbacher Str. 55 in Richterich. Bei schlechtem Wetter bleibt die Gruppe in den Räumen der Seniorenberatung oder besucht ein Café oder Museum.

Die Seniorenberatung der Malteser Aachen unterstützt ältere Menschen im Alltag, damit sie so lange wie möglich in ihrer vertrauten Umgebung leben können. Gefördert wird die Beratungsstelle von der Deutschen Fernsehlotterie. Weitere Informationen von Frau Ute Offermann-Wilden:

Oratorium Elija - neue Töne

Der SanktMartinusSingkreis lädt Frauen, vor allem aber auch Männer, die Lust haben auf ein besonderes musikalisches Werk, zum Chorsingen ein: im März wird ein Konzert stattfinden, in dem der Chor mit Solisten und Orchester das Oratorium „Elija” aufführen wird. Die Vertonung stammt aus der Feder meines Studienkollegen Dirk-Johannes Neumann (Kirchenmusiker in Köln-Vingst), der in einem groß angelegten Werk die spannenden Texte, die wiederum von Markus Erhardt in zeitgemäßer Sprache verfasst wurden, vertont hat. Die musikalische Sprache geht in Richtung Musical, so dass wir wirklich von einer „aktuellen” Vertonung sprechen können.

Gerne lade ich zu einer „Probe-Probe” am Freitag, 20.9.2019 , um 20:00 Uhr in den Pfarrsaal St. Martinus ein. Weitere Proben werden sein:

  • Freitag, 22.11.2019 – 19:30 Uhr Bass / 20:30 alle
  • Freitag, 29.11.2019 – 19:30 Uhr Alt / 20:30 alle
  • Freitag, 13.12.2019 – 19:30 Uhr Tenor / 20:30 alle
  • Freitag, 10.01.2020 – 19:30 Uhr Sopran / 20:30 alle

Die weiteren Termine bis zur Aufführung werden dann noch bekannt gegeben.

Für weitere Informationen schreiben Sie mich gerne an.

Angelo Scholly

Und wieder beginnt ein neues Jahr

… zumindest für alle, die in Schule und Kindergarten eingebunden und damit verbunden sind. Nach einer ausgesprochen heißen Sommerpause wünschen wir allen einen guten Start in die zweite Jahreshälfte und genügend Kraft und Gelingen im schulischen Alltag. All denen, die einen beruflichen und persönlichen Neubeginn wagen, wünschen wir das Vertrauen, dass Gott mit auf dem Weg ist.

Für die Gemeindeleitung Gerlinde Lohmann

Leben im Augenblick

ein Kurs für Angehörige eines an Demenz erkrankten Menschen
  • Kursbegleitung: Claudia Schraml-Tigler, Elke Neumann
  • Kurszeiten: mittwochs, 18:00 - 20:00 Uhr, wöchentlich 6.11.-18.12.2019
    Ausnahme: Der 5. Termin findet montags statt

  • Teilnehmerzahl: 8 – 12 Personen
  • Die Teilnahme ist nur an der kompletten Kursreihe und nur mit Anmeldung möglich!
  • Die Teilnahme ist in der Regel für Sie kostenlos, da die Kursgebühr bei Vorliegen eines Pflegegrades (PG 1-5) von der Pflegekasse erstattet wird.
  • Information und Anmeldung: Tel.: 0241-510 530-0 Email: E-Mail-Adresse anzeigen
  • Ort: Begegnungszentrum Hörn, Johannes-von-den-Driesch-Weg 4-10, 52074 Aachen
Programm

6.11.2019

Menschen mit Demenz verstehen
Scham – Angst – Verzweiflung / Folgen des Gedächtnisabbaus, Interventionen

13.11.2019

Einfühlen – Wertschätzender Umgang mit Demenzbetroffenen
Zugangsformen in die Lebenswelt von Demenzbetroffenen

20.11.2019

Mit speziellen Verhaltensveränderungen umgehen
Umherlaufen – Misstrauen – Nächtliche Unruhe – Depression

27.11.2019

Für sich sorgen – Hilfe für die Helfer
Selbstpflege – Motivation – Belastung

2.12.2019

Leistungsansprüche und Rechtsgrundlagen
Die Pflegeversicherung: Beantragung eines Pflegegrades und Leistungen der Pflegekasse

4.12.2019

Beschäftigung und Bewegung im Alltag
Lebensqualität erhalten – Veränderung von Bewegung und Wahrnehmung

11.12.2019

Pflege bei zunehmenden körperlichen Einschränkungen
Sturzrisiko – Körperpflege – Ernährung – Inkontinenz

18.12.2019

Unterstützungsmöglichkeiten in Aachen
Ausblick – Abschluss

Während des Kurses ist die Betreuung eines betroffenen Angehörigen zu Hause kostenfrei möglich und kann über die Pflegeversicherung abgerechnet werden. Bitte informieren Sie uns rechtzeitig!

Krankenhausbesuchsdienst

„Ich war krank und ihr habt mich nicht besucht.” Mt 25,36

Ehrenamtler aus den Pfarreien St. Martinus und St. Laurentius besuchen seit vielen Jahrzehnten Patienten in den Aachener Krankenhäusern und erfüllen gerne diese wichtige Aufgabe der Gemeinde-Caritas.
Sie

  • überbringen ein Grußwort der Gemeindeleitung,
  • vermitteln, dass die Gemeinde sie in ihr Gebet aufnimmt,
  • schenken den Kranken Zeit für ein Gespräch und nehmen so Anteil an den Sorgen, Schmerzen bzw. Fortschritten im Heilungsprozess der Kranken.

Die Erfahrung zeigt, dass diese Besuche sehr dankbar und erfreut angenommen werden. Selbstverständlich unterliegen alle Ehrenamtler der absoluten Schweigepflicht.

Seit einigen Jahren werden allerdings aus Datenschutzgründen die Namen der Patienten von den Krankenhäusern nicht mehr so ohne weiteres mitgeteilt. Das macht die Besuche nicht nur schwierig, sondern zum Teil unmöglich.

Falls Sie einen Besuch wünschen, können Sie entweder bei der Aufnahme auf einen entsprechenden Vermerk im Anmeldebogen achten oder die Ansprechpartnerinnen für den Krankenhausbesuchsdienst bzw. die Pfarrbüros über Ihren Krankenhausaufenthalt informieren.

Für die Gemeindeleitung
Mechthild Bergedieck, Christiane Jürgens, Gregor Jeub

Einkehrtage in Tours

Tours

18 Pilger aus St. Heinrich, St. Laurentius, St. Martinus und benachbarten Gemeinden machten sich gemeinsam auf den Weg nach Tours zum Heiligen Martin,um ihn in seinem Glaubensweg und in seinem Glaubenszeugnis näher kennen zu lernen. Sie sind in diesen Tagen zu einer Gemeinschaft zusammengewachsen.

Martin ist nicht nur der römische Soldat, der dem Bettler vor dem Stadttor von Amiens seine Mantelhälfte gab. Das wurde uns auf unserer Spurensuche bewusst.

Wir starteten am frühen Morgen in der St. Martinus-Kirche mit dem Reisesegen und fuhren nach Tours, wo Martin als Bischof gelebt hat. Dort wohnten wir bei den Benediktinerinnen von Sacre Coeur de Montmartre, die uns mit großer Herzlichkeit aufnahmen. Besonders berührend waren die täglichen Gebete mit den Schwestern in der Kirche oder in der Krypta am Grab des heiligen Martin.

Jeden Morgen freuten wir uns miteinander auf unsere Spurensuche, und abends dankten wir für das Erlebte. Gemeinsam beteten, sangen, sprachen, hörten, schwiegen, wanderten, lachten und teilten wir.

Wir besuchten heilige Orte: die Basilika mit Krypta und Grab des heiligen Martin, die Kathedrale von Tours, die Kathedrale von Reims…

Wir machten

  • persönliche und gemeinsame Wegeerfahrungen beim Spaziergang zum Kloster Marmoutier, gegründet von Bischof Martin,
  • bei der Wanderung nach Candes, wo Martin am 8. November 397 n. Chr. starb, sprachen wir über unsere Glaubenswege, Heimat im Glauben, Brüche im Glauben, Sicherheiten, Zweifel und Fragen im Glauben heute. Dort feierten wir eine Messe in der Stiftskirche.

Wir fragten nach Leben und Glauben im Fluss und suchten Wegzeichen/-markierungen. Dazu gestalteten wir Glaubensfahnen.

Wir suchten nach Kreuzungen in Leben und Glauben, blickten beim Gang durch Tours auf die Wirklichkeit und fragten nach Verantwortung und der Bedeutung von Christsein heute. Auf unserer Spurensuche erfuhren wir, was Martin uns auch heute noch sagen kann. Er hat als Bruder geteilt, er hat sich den Herausforderungen seiner Zeit mutig gestellt, er hat Verantwortung übernommen, wo er gebraucht wurde, als Seelsorger und Bischof für seine Mitmenschen. Er war Brückenbauer. Sein Lebensweg und Glaubenszeugnis ist Vorbild und macht jedem einzelnen von uns Mut, sich den vielfältigen Herausforderungen in Gesellschaft und Glauben zu stellen, nicht aufzugeben und den in Tours gemeinsam begonnenen Weg in unserem Alltag fortzusetzen.

Auf dem Heimweg fuhren wir über Reims und besuchten dort die Kathedrale. Unsere Exerzitien endeten in der St. Martinus-Kirche in Richterich mit einem Abschlussgebet. Alle Teilnehmer haben zum Gelingen dieser Pilgertage beigetragen. Ein besonders großer und herzlicher Dank geht an unsere Gemeindereferentin Gerlinde Lohmann und Pastor Josef Voß.

Barbara Pichler

40 Jahre indische Schwestern im Seniorenhaus St. Laurentius

indische Schwestern

Ein respektabler Grund zum Feiern, zumal diese Zahl ja auch biblisch untermauert ist. 40 Jahre zog das Volk Israel ins gelobte Land. 40 Tage und Nächte betete Jesus in der Wüste vor seinem öffentlichen Auftreten. 40 Tage bereiten wir uns auf das Hochfest Ostern vor. Eigentlich kamen die Schwestern am 3.September 1979 nach Laurensberg. Zum Feiern eignete sich jedoch der Sonntag, 8. September, das Fest „Maria Geburt”. Welch ein bedeutungsvoller Tag für dieses Jubiläum!

Nicht nur die Bewohner des Seniorenhauses durften feiern, nämlich an festlich gedeckten Tischen mit Wein und gutem Essen. Zuvor aber gab es ein Pfarrfest hoch oben in der Laurentiuskirche mit vielen geladenen Gästen. Gekommen waren auch indische Mitschwestern aus anderen Stationen; allen voran die beiden Ratsschwestern Sr. Mariette und Sr. Lelitta aus dem Mutterhaus in Mangalore und die erste Oberin Sr. Jolinta; erfreulich anzusehen in ihren typischen indischen Gewändern.

Ähnlich und voller Freude war auch die Predigt von Pfarrer Voß. Die liturgischen Gesänge gestaltete ein jugendlicher Chor. Er begeisterte mit neuartigen Klängen unten dem schwungvollen Dirigat von Herrn Jeub. Ein glanzvoller Höhepunkt war der Tanz der vier(zig) Schwestern, Shaina, Sheela, Shanthi und Sunitha. Immer wieder zu Herzen gehend, die anmutigen Gebetstänze. Man spürt die innere Haltung. Mit einem festlichen Te Deum schloss die würdige Feier zu Ehren Gottes und seiner indischen Schwestern.

Kindersachen-Flohmarkt des Kindergartens

Flohmarkt

Am Samstag, 16. November 2019, findet in der Zeit von 10:30 bis 12:30 Uhr wieder der große Kindersachen-Flohmarkt des pro futura-Kindergartens St. Laurentius statt.

Wer gerne dort verkaufen möchte, kann sich ab dem 21.10.2019 anmelden. Die Anmeldung erfolgt ausschließlich per e-Mail, mit Angabe Ihres Namens und Ihrer Telefonnummer an folgende Adresse: E-Mail-Adresse anzeigen.

Anmeldungen, die vor dem obigen Anmeldestart eingehen, können leider nicht berücksichtigt werden. Eltern unseres Kindergartens (auch ehemalige) werden bei der Platzvergabe bevorzugt behandelt. Anmeldeschluss ist der 3. November. Zu- bzw. Absagen erhalten Sie ab dem 4. November 2019 per e-Mail. Die Standgebühr beträgt 5,- Euro (Tische vorhanden), sowie eine Kuchen- oder Brötchenspende für unsere Cafeteria.

Handys spenden, Gutes tun!

Unsichtbar verbergen sich Schätze in unseren Handys. Es sind aber auch Schätze, die zu Konflikten und Gewalt führen: Gold, Silber, Kupfer, Coltan. Das bitterarme Land Kongo gehört zu den rohstoffreichsten Ländern der Welt. Diamanten und Gold kommen von hier. Eine wahre Schatzgrube sind die Coltan-Minen. Dieses wertvolle Erz wird für die Herstellung von Mobiltelefonen benötigt. Doch statt Wohlstand bringen die Bodenschätze nur Not und Gewalt mit sich, da die Rebellen mit ihnen den jahrelangen Bürgerkrieg finanzieren.

Auch wir in unseren Gemeinden wollen nicht tatenlos zusehen und wollen über missio die Projektpartnerinnen und Projektpartner im Kongo unterstützen.

Ab Oktober werden in unseren Kirchen missio-Aktionstüten ausliegen und Boxen stehen, in die Sie Ihre ausgedienten Handys hineinlegen können.

Sie nehmen dann gleichzeitig an einer Verlosung teil, bei der Sie u. a. ein fair produziertes Smartphone gewinnen können.

Nie war es so einfach, etwas für einen guten Zweck zu spenden, wirkungsvoll notleidenden Menschen zu helfen und durch umweltgerechtes Recycling wertvolle Ressourcen zu schonen.

Für die Gemeindeleitung Gregor Jeub

Gewonnen!!!!

Preisfrage

Herzlichen Dank an alle, die sich an dem Wettbewerb zur Findung eines neuen Namens für unsere GdG beteiligt haben.

Wir sind eben kein Bahnhof und keine Autobahnausfahrt. Ein Name, bei dem man sagen kann: „Ja, das sind wir!”

Nach gründlicher Auswertung haben wir einen Namen und einen Gewinner ermittelt.

Wie wir unsere GdG gerne nennen wollen, erfahren Sie offiziell am Sonntag, 6. Oktober 2019, im Anschluss an unseren großen GdG Erntedankgottesdienst. Neugierig? Dann kommen Sie einfach am 6. Oktober um 11:00 Uhr zum Paulinenwäldchen. Gemeinsam können wir dann auf den neuen Namen anstoßen.

Für das Team Geistesblitz: Christiane Jürgens

Ein (Erntedank-) Fest gelingt am besten…

…wenn viele mittun und viele mithelfen. Der Liturgieausschuss hat sich Gedanken zum Gottesdienst (Sonntag, 6.10.2019, 11:00 Uhr) gemacht und unterschiedliche Gemeindemitglieder und Gruppen angesprochen, um mit einem kleinen Beitrag zum Thema „SORGE-RECHT” das Fest zu bereichern.
Alle Chöre der GdG werden das Fest zum Klingen bringen; das Gut Paulinenwäldchen bereitet mit viel Arbeit Haus und Hof für uns vor. Der Pfarreirat St. Martinus sorgt sich um die Organisation des Festes und mit Unterstützung der Pfarreiräte St. Heinrich und St. Laurentius um das Bereitstellen von Bänken und Tischen.

Wegen des unbeständigen Wetters wird der Erntedankgottesdienst am Sonntag, 6.10.2019, um 11:00 Uhr in der St. Laurentius-Kirche in Laurensberg statt finden.

Und dann ist Ihre Hilfe willkommen:

Ab 9:30 Uhr ist jede tragende Kraft gefragt. Damit viele am Erntedanktisch Platz nehmen können, müssen möglichst viele Sitzgelegenheiten aufgestellt werden.

Beim sich an den Gottesdienst anschließenden Beisammensein wird geteilt, was wir an Leckereien mitbringen.

Bitte helfen Sie da mit, wo Sie Ihren Beitrag zum Gelingen des Erntefestes beitragen können. DANKE

Gerlinde Lohmann

Wir sammeln gebrauchte Spielsachen für bedürftige Familien

...im Zentrum für Familien (Martin-Luther-Haus), Martin-Luther-Str. 16, Eingang über die Wespienstraße. Im vergangenen Jahr haben wir - eine Gruppe von ehrenamtlich engagierten Menschen - wieder über 200 Kinder mit zahlreich gespendeten Spielsachen eine Freude machen können. Das möchten wir dieses Jahr auch gerne schaffen und bitten um Spielsachen, die nicht mehr gebraucht werden. Noch fehlen viele Dinge. Was wir besonders gut gebrauchen können sind:

Fahrzeuge aller Art, von Bobby-Car über Roller bis Fahrrad, alles rund um Puppen von Puppenwagen bis Puppenhäuser, Spielzeugautos mit und ohne Fernbedienung, Schaukelpferde, Bauernhöfe, Sporttaschen und Handtaschen für die etwas älteren Kinder.

Selbstverständlich nehmen wir auch gerne gut erhaltene Spielsachen aller Art: z.B. Gesellschaftsspiele, Bauklötze, Konstruktionsspiele, Bilderbücher, Fußbälle + Fußballtrikots und Fußballschuhe, Musikinstrumente und natürlich Lego und Duplo. Annahmetermine im Martin-Luther-Haus sind am:

Mo 28.10.2019, 15:00 - 18:00 Uhr,
Do 14.11.2019, 15:00 - 18:00 Uhr,
Fr 15.11.2019, 11:00 - 16:00 Uhr,
in Ausnahmefällen sind nach Absprache unter der Telefonnummer 0176/5543 7087 (Eva Köhl) individuelle Termine möglich, ggf. auch am Wochenende.

Die Ausgabe ist bereits am 21.11.2019 und 22.11.2019.
Wer Zeit und Lust hat, dabei zu sein, wenn wir das Martin-Luther-Haus in einen Spielwarenladen verwandeln, ist herzlich eingeladen. Wir freuen uns auch über Unterstützung bei der Ausgabe der Geschenke an die Familien. Melden Sie sich einfach unter der o.g. Telefonnummer.
Vielen Dank für Ihre Unterstützung, vielen Dank für Ihre Spende.

Eva Köhl, für das Team der Ehrenamtlichen

Aktion „Mein Martinsteil” 2019

St. Martin

Mit der Aktion „Mein Martins­teil” sammeln wir auch in diesem Jahr wieder für die SkF Kinder­tages­stätte RoKoKo in Aachen, direkt am Bahnhof Rothe Erde. Dort können bis zu 75 Kinder im Alter von 2 bis 14 Jahren betreut werden.

Die Kinder kommen aus Familien, die geprägt sind von Arbeitslosigkeit, Überschuldung, sozialer und emotionaler Armut, Alkohol, Gewalt u.v.m.. Wegen der unzureichenden elterlichen Fürsorge und Förderung bedürfen diese Kinder einer intensiven Betreuung. Derzeit erhalten die Kinder drei regelmäßige Mahlzeiten in der Kindertagesstätte. Dies und weiteres können wir durch unsere Sachspenden unterstützen.

Gebraucht werden wieder Kleidung für alle Altersstufen, Handtücher, Bettwäsche, Hygieneartikel, Bücher, Spiele, auch Spielzeug für draußen, wie Bobby-Cars, haltbare Lebensmittel (kein Schweinefleisch) wie z.B. H-Milch, Margarine, Nudeln, Kakao, Marmelade, Schokocreme, Mehl, Reis, Salz, Zucker, Obst- und Gemüsekonserven sowie Süßes. Wenn Sie Ihre Spenden in Tragetaschen oder Kartons bei uns abgeben, erleichtern Sie uns den Weitertransport.

Abgabe im Pfarrheim, Richterich, Horbacher Str. 52:

  • Samstag, 09.11.2019: vor dem Gottesdienst ab 17:30 Uhr
  • Sonntag, 10.11.2019: vor dem Gottesdienst ab 11:00 Uhr
  • Monta, 11.11.2019: vor dem Martinszug ab 16:30 Uhr

Wer bereit ist, die Sammlung in den Tagen nach dem 11.11.2019 mit dem eigenen Auto zur Kinder­tages­stätte RoKoKo zu bringen, möge sich bitte im Pfarrbüro melden.

Wir danken für Ihre Unter­stützung!

Erntedank in den Feldern

Am 10. Oktober 2019 war es wieder soweit. Bei windigem Wetter, mit wunderschönem Wolkenspiel und immer wieder vereinzelten wärmenden Sonnenstrahlen, begaben sich die Kinder der pro futura Kindertagesstätten St. Heinrich, St. Laurentius und St. Martinus auf den „Ernte Dank Weg”. Dieser führte an Brombeerbüschen, Habgebuttenhecken, Mais- und Zuckerrübenfeldern vorbei. Uns begegneten Traktoren mit vollbeladenen Anhängern und Erntemaschinen. Manches Feld war bereits abgeerntet und die Erde umgepflügt. Während die Windräder tüchtig drehten, war die Luft herrlich frisch und verströmte einen leicht erdigen Duft. Um 10:15 Uhr trafen wir uns dann in Mitte der Felder zwischen Horbach und Richterich. Gemeinsam mit Frau Lohmann hielten wir eine Wortgottesfeier und dankten Gott für Erde, Wind, Sonne, Regen und die vielen helfenden Hände, die dafür sorgen, dass Getreide, Obst, Gemüse und vieles mehr wächst und uns ernährt. Wir beteten gemeinsam das „Vater unser” und sangen in Begleitung von Gitarrenmusik Dankes- und Segenslieder. Beim Verzehr von Fladenbrot und Rohkost wurde uns noch einmal so richtig bewusst, wie gut es Gott mit uns meint, und so stärkten wir uns glücklich für den Heimweg.

Nathalie Séronveau für die pro futura Kitas St. Heinrich, St. Laurentius und St. Martinus

Mögen Sie Martinslieder?

Viele schöne Lieder hält die Martinszeit für uns bereit: alte und neue, ruhige und lustige, bekannte und weniger bekannte.

Eine schöne Zeit, viele dieser Lieder kennenzulernen und vor allem zu singen, findet am 10.11.2019 um 17:00 Uhr in St. Martinus statt. Feiern und singen Sie mit uns das Fest des Pfarrpatrons.

Wenn Ihnen daran liegt, dass der Gesang beim Martinszug froh und kräftig erklingt, kommen Sie doch zum Treffen des Projektchores für St. Martin am Dienstag, 5.11.2019, 19:00 Uhr in der Kirche St. Martinus.

Und wenn Sie Freude am Singen schöner Lieder haben: am 29.12.2019 findet um 17:00 Uhr wieder ein Weihnachtsliedersingen statt.

Offene Kirche St. Laurentiusin der Weihnachtszeit

Wir freuen uns, dass es zu den besonderen Zeiten des Kirchenjahres immer wieder Damen und Herren gibt, die es ermöglichen, die Kirche St. Laurentius zu öffnen. So können wir Besuchern die Möglichkeit geben, den Kirchenraum von innen zu sehen. Gerade über die Weihnachtstage kommen vielfach nicht nur junge Familien, um den stimmungsvoll beleuchteten Raum zu besuchen und die Krippe zu besichtigen. Sie haben dazu die Möglichkeit am 25./ 26. und 29. Dezember 2019 sowie am 1. und 5. Januar 2020 in der Zeit von 15:00 Uhr bis 16:30 Uhr.

Ein herzliches Dankeschön an diejenigen, die uns eine offene St. Laurentiuskirche an den Weihnachtstagen ermöglichen! Der Kreis der Aufsichtspersonen ist sehr klein. Wenn Sie hier aktiv mithelfen möchten, sprechen Sie mich gerne an!

Für die Gemeindeleitung: Gregor Jeub

xxx Text Text Logo der Stiftung Lebendige Gemeinde St. Martinus

Termin:

Event

Sternsinger-Aktion

Die diesjährige Aktion Dreikönigssingen steht unter dem Motto „Segen bringen, Segen sein. Frieden! Im Libanon und weltweit.” Ein wichtiges Ziel ist es, Frieden und Verständigung zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft, Kultur und Religion im Libanon zu fördern.

DU kannst ihnen helfen – mach mit bei den Sternsingern!

Achtung: Terminänderung!

Die Sternsinger werden im kommenden Jahr am Sonntag, 5.1.2020 durch die Gemeinde ziehen – bitte merken Sie diesen Termin schon einmal vor. Nähere Infos und alle weiteren Termine für die Teilnehmer folgen.

„grenzenlos”

GdG grenzenlos

Gemeinschaft der Gemeinden in Aachen Nord-West wird: GdG grenzenlos

Erinnern sie sich noch ans Frühjahr? Da haben wir Sie gebeten, uns dabei zu helfen, einen neuen Namen für unsere GdG zu finden, einen Namen, der über unsere GdG mehr aussagt als eine geografische Bezeichnung (Nordwest). Dazu hat es einen Wettbewerb gegeben, bei dem rund 50 Vorschläge für einen anderen Namen eingegangen sind. Lange Diskussionen, viele Überlegungen, viele Meinungen und eine Abstimmung im GdG Rat haben zu einem neuen Namen geführt: GdG grenzenlos. Dieser Name trägt dem Rechnung, dass die sechs Gemeinden, die unsere GdG bilden (St. Heinrich, St. Konrad mit Philipp Neri, St. Laurentius, St. Martinus, St. Peter und St. Sebastian), jede Menge Grenzlinien aufweisen zwischen gewachsenen Pfarrgrenzen, aber auch zu unserem Nachbarland Niederlande; gleichzeitig steigt die Bereitschaft unserer Gemeinden, die Grenzen der einzelnen Kirchengemeinden zueinander als grenzenlos zu betrachten und enger zusammenzuarbeiten. Beim gemeinsamen Erntedankgottesdienst unserer GdG haben wir dann den Namen der GdG grenzenlos offiziell bekannt gemacht. Als Siegerin des „Wettbewerbs” wurde Frau Verena Bauwens mit einem Präsentkorb geehrt.

Das „grenzenlos” wollen wir ab sofort mit Leben füllen. Wo sind wir als Christinnen und Christen gefordert, Grenzen zu überwinden? Denn Grenzen gibt es nicht nur im geografischen Sinne, sondern auch im religiösen und menschlichen Sinn.

In Zukunft wird man unsere Internetseite auch unter dem Namen: gdg-grenzenlos.de finden können.

Christiane Jürgens

„Zeichen setzen”

Caritas-Logo
Caritas-Adventsammlung vom 16. November bis 7. Dezember 2019

Wir alle haben als Christinnen und Christen die Möglichkeit ein Zeichen zu setzen. Wir können Menschen, die in Not sind und am Rande der Gesellschaft stehen, unterstützen. Die Caritas-Adventsammlung, die in diesem Jahr unter dem Leitwort „Zeichen setzen” steht, bietet jedem die Möglichkeit, sich mit seiner Spende zu beteiligen. Hiermit zeigen Sie sich solidarisch mit den Notleidenden, Jungen und Alten, Kranken und Gebrechlichen, Armen und Mutlosen. Das Geld, das Sie spenden, bleibt in der jeweiligen Pfarrgemeinde vor Ort und ermöglicht ihrer Pfarrgemeinde Hilfesuchenden schnell und direkt zu begegnen. Spenden können Sie im Rahmen der Caritashaussammlung oder per Überweisung auf eines der u.g. Konten. Gerne nehmen aber auch unsere Pfarrbüros ihre Spende entgegen.

  • St. Heinrich: BIC: AACSDE33XXX IBAN: IBAN: DE 86 3905 0000 0009 3809 73
  • St. Laurentius: BIC: AACSDE33XXX IBAN: DE33 3905 0000 0009 4929 92
  • St. Martinus: BIC: GENODED1AAC IBAN: DE52 3906 0180 1322 3190 25 Stichwort: „Caritas”

Herzlichen Dank für Ihre Hilfe beim gemeinsamen „Zeichen setzen”

WiR sucht Baby- und Kinderbekleidung

Willkommen in Richterich sucht Baby- und Kinderbekleidung in den Größen 86 - 164.

In der Einrichtung für Geflüchtete in der Roermonder Straße wohnen vor allem große Familien. Die Nachfrage nach gut erhaltener Baby - und Kinderbekleidung ist daher unverändert hoch. Das WiR-Kleiderkammerteam freut sich über jede Kinderkleiderspende und nimmt diese gerne an.

Jeden Dienstag von 16:00 bis 17:00 Uhr in der Kleiderkammer im Pfarrheim, Horbacher Str. 55, in Aachen Richterich.

Wunschsterne 2019

Wunschsterne hängen ab dem 1. Advent in der Kirche St. Laurentius

Weihnachtssterne

Auch in diesem Jahr möchten wir wieder Familien unterstützen, denen es finanziell nicht so gut geht. Wer mitmachen möchte, nimmt bitte einen Wunschstern aus der Kirche mit und bringt das Päckchen spätestens bis zum 15. Dezember 2019 zurück zu folgenden Sammelstellen:

  • Bücherinsel St. Laurentius
  • Pfarrbüro St. Laurentius
  • Frankenne
  • Laurentius Apotheke

Bitte nehmen Sie nur einen Stern mit, wenn Sie sicher sind, dass Sie das Geschenk auch bis zum 3. Advent abgeben können. Die Geschenke sollten ja zu Weihnachten bei den Familien sein und müssen noch verteilt werden.

Ich wünsche Ihnen eine besinnliche Adventszeit, auch im Namen der Betreuer vom Aachener Kinderschutzbund „Frühe Hilfen” und der „Familienhilfe” des Sozialwerks Aachener Christen.

Elke Schulte

Neue Lektoren und Kommunionhelfer

Immer wieder scheiden Menschen altersbedingt aus dem Ehrenamt aus, so auch im liturgischen Dienst. Wir freuen uns daher, dass wir einen Jugendlichen, Frauen wie Männer gewinnen konnten, den Dienst als Lektor/-in und Kommunionhelfer zu übernehmen. Vergelt ́s Gott!

Wir begrüßen in St. Laurentius Rudolf Jansen als Kommunionhelfer und als Lektoren Stefanie Fröschen-Behrens, Henning Heine und Christoph Kirschhöfer.

In St. Martinus haben Frederik Jansen und Julia Wolter dem Dienst als Lektor/-in zugestimmt.

Für die Gemeindeleitung Gerlinde Lohmann

Öffnungszeiten des Pfarrbüros St. Laurentius geändert

Ab Januar 2020 wird das Pfarrbüro St. Laurentius montags geschlossen bleiben. Der Kirchengemeindeverbandsrat hat dem Wunsch von Frau Gatzweiler nach einer Stundenreduzierung zugestimmt. In dringenden Fällen wenden Sie sich bitte montags an das Pfarrbüro St. Martinus.

Adventsfenster in Vetschau

Die Vetschauer Adventsfenster gibt es nun im zehnten Jahr und es ist kein Ende in Sicht ...

Allen macht dieses tolle Miteinander im Dezember großen Spaß – immer wieder diese aufgeregte Vorfreude, die Vorbereitungen, alte und neue Ideen, Gedichte und Geschichten, Rezepte ...

Vetschau ist immer einen Besuch wert, aber ganz besonderszu den Adventsfenstern!

  • 1: Bocholtzer Str. 22
  • 2: Bocholtzer Str. 47
  • 3: Laurensberger Str. 145
  • 4: Laurensberger Str. 103a
  • 5: Karl-Friedrich-Str. 157
  • 6: Bocholtzer Str. 10
  • 7: Laurensberger Str. 110-112
  • 8: Laurensberger Str. 114
  • 9: Laurensberger Str. 103
  • 10: Laurensberger Str. 105
  • 11: Bocholtzer Str. 68
  • 12: Bocholtzer Str. 56
  • 13: Bocholtzer Str. 50
  • 14: Bocholtzer Str. 2
  • 15: Bocholtzer Str. 7
  • 16: Bocholtzer Str. 70
  • 17: Laurensberger Str. 101
  • 18: Laurensberger Str. 92
  • 19: Bocholtzer Str. 40
  • 20: Laurensberger Str. 121
  • 21: Laurensberger Str. 141
  • 22: Bocholtzer Str. 58
  • 23: Laurensberger Str. 94(a)
  • 24: Krippe am Ortseingang

Amiene Reimbold, Koordinatorin der Vetschauer Adventsfenster

Pfarrfest 2019 in St. Laurentius

Am Sonntag, 22. September 2019, haben wir in St. Laurentius unser Pfarrfest gefeiert.

Mit dem Gottesdienst begann der Pfarrfest-Tag in der Kirche. Durch Ihre Beiträge zur „Miteinander-Ausstellung”, liebe Laurentius-Menschen, durch Kunstgegenstände, Bilder, Messgewänder und vieles mehr war der Kirchenraum bunt und festlich geschmückt.

Pfarrfest1

Im Anschluss an den Gottesdienst wurde rund um das Laurentiushaus gefeiert. Für jedermann war etwas dabei: ein Geschicklichkeits-Parcours für die Kinder, Torwandschießen, Erbsen schätzen, geführte Turmbesteigungen, ein Verkaufsstand mit kleinen Süßigkeiten oder die mit tollen Preisen bestückte Tombola, das Messdiener-Quiz, die Spiel-Aktion der Pfadfinder und traditionell das Glücksrad.

Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt mit Grillgut, Suppen, Curry, Reibekuchen und natürlich mit dem traditionellen Kuchenbuffet der Damen des Kirchenchores. Die üblichen Getränke vom Bierwagen wurden ergänzt durch Aperol-Spritz und alkoholfreien Mangococktail.

Ein wunderschöner Festtag bei herrlich sonnigem Wetter endete mit einem offenen Singen in der Kirche.

Pfarrfest2

Wir danken herzlich allen engagierten Gemeindemitgliedern, die uns bei der Durchführung des Festes unterstützt haben. Ebenfalls sagen wir von Herzen Dank an alle unsere Sponsoren. Sie alle haben durch Tatkraft, Engagement, Sach- und Geldspenden ganz wesentlich zum Gelingen und zu dem guten Ergebnis unseres Festes beigetragen!

Unsere Sponsoren (in alphabetischer Reihenfolge) waren:
Aachener Bank eG Laurensberg, Bäckerei Krings, Bergmoser + Höller Verlag AG, Bestattungen Bücken-Deussen, Blickwinkel Augenoptik GmbH, Blumenhandel Clasen und Errens, Blumenhaus Dückers, Braun Bauunternehmen GmbH, Capello’s Imbiss-Stube, Dachdecker Meisterbetrieb Creusen, Der Buchladen Laurensberg, Dr. med. Alexander Kottek, Eheleute Jakob Grooten, Eheleute Schmieszek, Fahrschule von Helden, Fendel & Keuchen Laurensberg, Firma 3 WIN Maschinenbau GmbH, Firma F.-J. Zeius, Firma Wallraf Küchen und Wohnen, Frankenne GmbH, Franz Zentis GmbH & Co., Frau Heike Elhaddaoui, Frau Marianne Lauscher, Frau Ursula Freis, Gaststätte Zur Post, Große Wächter Sicherheitstechnik GmbH, Herr Dirk Habets, HIT Warenhaus GmbH & Co.KG, ImageLAND Deus GmbH, Karls-Apotheke, Krankengymnastik Kisters, Laurentius-Apotheke, leuchtendhell-design, MedAix Laurensberg, Nobis Printen e.K., Park-Apotheke, Party Service Schobben, Pax-Bank eG Filiale Aachen, Rechtsanwältin Sonja Schaal, Restaurant Gut Schlottfeld, Sanitär Heizung Gebr. Pelzer, Schaaf & Dornhöfer GmbH, Schloß Rahe GmbH, Sparkasse Aachen Laurensberg, Vi An Nails, Weinhaus Rinke.

Pfarrfest3

Der Erlös des Pfarrfestes – insgesamt über 3.000,- Euro - geht mit jeweils 1025,- Euro an den Förderverein St. Laurentius, an das Mutterhaus unserer indischen Schwestern und an das Projekt „Brückenschlag”. Wir freuen uns über dieses tolle Ergebnis und sind sicher, die Richtigen mit unserer Geldzuwendung bedacht zu haben.

Und auch uns hat die Veranstaltung Freude gemacht. Ein Dank vom Gesamt-Pfarreirat an das Organisationsteam Uta Schmieszek, Klaus Geller, Anna Dohmen und ganz besonders an Barbara Peters für die Koordination der wundervollen „Miteinander-Ausstellung”, Marie-Ann Jumpertz von Detten für die Betreuung der Spielewiese und Herbert Habets für die unermüdliche Sponsorenwerbung!

Ihr Pfarreirat St. Laurentius

„Rendez-vous mit der Königin”

Ich spiele Klavier und würde es jetzt gerne an der Königin der Instrumente, der Orgel, probieren!

Mit der Neuordnung der Kirchenmusik innerhalb unserer GdG-Nordwest „Grenzenlos” im Jahr 2016 gibt es ein besonderes Angebot des Bistums. Dieses bietet die Möglichkeit, das Orgelspielen zu erlernen. Später könnten dann Gottesdienste auf der Orgel musikalisch begleitet und/oder vielleicht auch Kantoren- oder Chorleiterdienste ehrenamtlich übernommen werden.

Jetzt gibt es wieder einen freien Platz. Die Ausbildung ist kostenfrei und findet bei mir als GdG-Musiker statt. Sprechen Sie mich gerne an.

Gregor Jeub

Computer-Sprechstunde

Sie haben ein Problem mit dem Computer oder dem Netzwerk?
Es gibt Fragen zu Windows oder den Programmen?
Sie brauchen Hilfe?

Vielleicht kann ich Ihnen helfen.

Ich biete eine kostenlose „Computer-Sprechstunde” nach Vereinbarung an. Informationen und die Anmeldung zur Sprechstunde finden Sie unter http://computer.st-martinus-ac.de Ich nehme telefonisch den Kontakt mit Ihnen auf, um das Problem zu erörtern. Je nach Lage der Dinge kann ich über eine Online-Verbindung auf Ihren Rechner zugreifen oder notfalls auch zu Ihnen kommen.

Ich bin Informatiker und jetzt Rentner, der sich noch ein wenig nützlich machen will. Ich kenne mich ganz gut mit Hard- und Software aus. Da ich kein Genie bin, habe ich nicht für alle Probleme eine Lösung, einen guten Rat kann ich meist trotzdem geben.

V. Dietze

Offene Weihnachtskirche

Gerade über die Weihnachtstage kommen vielfach nicht nur junge Familien, um den stimmungsvoll beleuchteten Raum zu besuchen und auch die Krippe zu besichtigen. Sie haben dazu die Möglichkeit am 25./ 26. und 29. Dezember 2019 sowie am 1. und 5. Januar 2020 in der Zeit von 15:00 bis 16:30 Uhr.

Ein herzliches Dankeschön an diejenigen, die uns eine offene St. Laurentiuskirche an den Weihnachtstagen ermöglichen!

Platz für alle am Heiligen Abend in St. Laurentius

Wir freuen uns über die vielen Mitfeiernden bei den Gottesdiensten am Heiligen Abend! Wir erinnern für den Schulkindergottesdienst um 16:00 Uhr und für die Christmette um 18:00 Uhr an die folgenden Regeln, die sich in den letzten Jahren bewährt haben:

  • Jede Person darf einen Platz für sich in Anspruch nehmen. Reservierungen weiterer Stühle sind nicht möglich.
  • Als Eingang ist die Haupttür geöffnet, an der man sich von der Kirchentreppe aus anstellen kann. Die Tür an der Friedhofsseite dient als Ausgang.
  • Alle, die wirklich nicht stehen können – und hier bitten wir um Fairness –, dürfen sich im Pfarrbüro melden und sich auf eine Liste setzen lassen. Für diese Personen reservieren wir einen Sitzplatz. Melden Sie sich deswegen am Heiligen Abend bis 15:40 Uhr bzw. 17:40 Uhr bei einem der Ordner, der Ihnen Ihren Sitzplatz zeigt.
  • Weitere Plätze werden reserviert für die Schwestern aus dem Seniorenhaus und die Menschen, die mit dem Pfarrbus gebracht werden.

Ihr Pfarreirat St. Laurentius

Gottes Wort aufgeTISCHt

Jeden Tag tischen wir Essen auf, das uns stärkt und sättigt. Brot, Milch, Kartoffeln sind solche Lebens-Mittel. „Der Mensch lebt nicht vom Brot allein”, so zitiert Jesus die heilige Schrift. Wir brauchen weitere Mittel zu einem guten Leben: Gespräche und Begegnungen, Zuspruch und Trost… auch von Gott. So heißt es weiter im Matthäusevangelium: Der Mensch „lebt von jedem Wort, das aus Gottes Mund kommt.” (Mt 4,4).

Wir laden deshalb zu Tisch:
Einmal im Monat findet am Sonntag eine Stunde lang ein Glaubensangebot statt. Wir beginnen mit einem Lied sowie Gebet und kommen bei Brot und Wasser über eine biblische Erzählung ins Gespräch. Dabei geht es nicht um theologische Debatten und exegetische Sichtweisen, sondern um das, was Gottes Wort uns persönlich sagt und bedeutet.

Das erste Treffen hat mit den Eltern der Kommunionkinder unserer GdG im Dezember stattgefunden, die kommenden sind für jede/n offen: Sonntag, 12 Januar, 17:30 Uhr in St. Martinus.

Wir freuen uns über jene, die auf „Gottes Wort aufgeTISCHt” aufmerksam werden und mittun.
Hans-Georg Schornstein + Gerlinde Lohmann