• Menü
  • Nachrichten
  • Veranstaltungen
  • Nachrichten & Veranstaltungen
  • Seite

Nachrichten und Informationen aus St. Laurentius

LauRiHo-Lauf 2008/2009

Im Schatten von St. Martinus starteten am 16. August 2008 104 Läuferinnen und Läufer jeden Alters von Richterich aus über St. Heinrich in Horbach und St. Laurentius in Laurensberg zum "LauRiHo-Lauf 2008". Bei strahlendem Sonnenschein gab Pastor Voß als Schirmherr um 15:00 Uhr den Startschuss. Und wenn auch teilweise regelrechte Fabelzeiten gelaufen wurden, war doch schon jeder, der mitgemacht hat, ein Gewinner! Gewinner ist auch unsere GdG, die sich so wieder ein Stück näher kommen konnte. Zu den Gewinnern gehören ebenfalls die Schülerinnen und Schüler der rheinischen Förderschule für Sehbehinderte in Laurensberg. Die Einnahmen aus Startgeldern, dem Verkauf von Waffeln, Gegrilltem und Getränken in Höhe von 250,00 Euro konnte so einem wirklich guten Zweck gespendet werden.
Allen Läufern, Spendern und Vorbereitern ein herzliches Dankeschön!

Nach der Premiere 2007 in St. Laurentius wird der nächste LauRiHo-Lauf am 26. September 2009 an St. Heinrich in Horbach starten.

Helfer für die ökumenische Kinderbibelwoche gesucht

In den Herbstferien, vom 21. bis 23. Oktober 2009, wird wieder eine ökumenische Kinderbibelwoche für Kinder aus Horbach, Laurensberg und Richterich in St. Martinus stattfinden. Hierzu suchen wir noch Betreuer. Bei einem ersten Vorbereitungstreffen am Donnerstag, 4. Juni 2009, um 17:00 Uhr im Pfarrheim St. Martinus werden das Thema und die weiteren Termine festgelegt. Sie sind mit Ihren Ideen und Fähigkeiten willkommen!

Arbeitskreis Rumänienhilfe

Wie bereits berichtet, konnten wir, auch dank der Unterstützung vieler Spender aus unseren Pfarren und einer 50-%igen Unterstützung durch RENOVABIS, die Anschaffung eines PKW-Kombis für die häusliche Krankenpflege in Caransebeș ermöglichen. Nun erreichte uns folgender Dankesbrief:

Caransebeș, im April 2009

An die Mitglieder der Rumänien-Aktion Aachen-Nordwest

Mit diesem Brief möchten wir uns herzlich bedanken bei Ihnen für die Spende des Autos Logan-Kombi TM 50 FCT, das wir im Dezember 2008 bekommen haben.
Unser Projekt heißt 'Ambulante Krankenpflege' und bei dieser Gelegenheit benutzen wir das Auto für alle Notwendigkeiten hier in der Stadt Caransebeș. Wir fahren zur Pflege der Kranken in die Häuser, bringen mit dem Auto Krankenbetten, Rollstühle, Toilettenstühle, Gehhilfen, Pampers, u.s.w., verschiedene Materialien.

Das neue Auto ist für unsere Arbeit als Sozialstation sehr notwendig. Früher mussten wir uns einen Wagen vom Kinderzentrum ausleihen. Das bedeutete, dass wir uns intensiv einstellen mussten auf das Programm des Kinderzentrums, damit der Kleinbus auch frei war. Es gab immer wieder Situationen, in denen wir unterwegs waren und unsere Arbeit nicht beenden konnten, da wir bereits im Kinderzentrum erwartet wurden. So dachten wir immer: "Wie gut wäre es doch, ein eigenes Auto zur Verfügung zu haben."
Mit Gottes und Ihrer Hilfe ist unser Wunsch in Erfüllung gegangen. Mit dem neuen Auto können wir unsere Arbeit für die Kranken und Bedürftigen besser und auch schneller tun.

Zum Schluss bedanken wir uns nochmals recht herzlich und wünschen Ihnen allen viel Gesundheit und Gottes Segen für Ihre wunderbare Hilfe und die Freude, die Sie uns mit dieser großen Spende gemacht haben.

Das Team der Sozialstation
Sr. Miriam            Leni Putitincus

Arbeitskreis Rumänienhilfe

Wie bereits berichtet, konnten wir, auch dank der Unterstützung vieler Spender aus unseren Pfarren und einer 50-%igen Unterstützung durch RENOVABIS, die Anschaffung eines PKW-Kombis für die häusliche Krankenpflege in Caransebeș ermöglichen. Nun erreichte uns folgender Dankesbrief:

Caransebeș, im April 2009

An die Mitglieder der Rumänien-Aktion Aachen-Nordwest

Mit diesem Brief möchten wir uns herzlich bedanken bei Ihnen für die Spende des Autos Logan-Kombi TM 50 FCT, das wir im Dezember 2008 bekommen haben.
Unser Projekt heißt 'Ambulante Krankenpflege' und bei dieser Gelegenheit benutzen wir das Auto für alle Notwendigkeiten hier in der Stadt Caransebeș. Wir fahren zur Pflege der Kranken in die Häuser, bringen mit dem Auto Krankenbetten, Rollstühle, Toilettenstühle, Gehhilfen, Pampers, u.s.w., verschiedene Materialien.

Das neue Auto ist für unsere Arbeit als Sozialstation sehr notwendig. Früher mussten wir uns einen Wagen vom Kinderzentrum ausleihen. Das bedeutete, dass wir uns intensiv einstellen mussten auf das Programm des Kinderzentrums, damit der Kleinbus auch frei war. Es gab immer wieder Situationen, in denen wir unterwegs waren und unsere Arbeit nicht beenden konnten, da wir bereits im Kinderzentrum erwartet wurden. So dachten wir immer: "Wie gut wäre es doch, ein eigenes Auto zur Verfügung zu haben."
Mit Gottes und Ihrer Hilfe ist unser Wunsch in Erfüllung gegangen. Mit dem neuen Auto können wir unsere Arbeit für die Kranken und Bedürftigen besser und auch schneller tun.

Zum Schluss bedanken wir uns nochmals recht herzlich und wünschen Ihnen allen viel Gesundheit und Gottes Segen für Ihre wunderbare Hilfe und die Freude, die Sie uns mit dieser großen Spende gemacht haben.

Das Team der Sozialstation
Sr. Miriam            Leni Putitincus

Fronleichnam zu dritt

Schade, dass unsere gemeinsame Fronleichnams-Feier wegen des Wetters ausfallen musste!
Wir danken allen, die im Vorfeld für die Organisation zuständig waren und hoffen, das Fest im nächsten Jahr zusammen umsetzen zu können.

Für den PGR St. Laurentius

Karin Mahr & Ulla Lardinoix

Arbeitskreis Rumänienhilfe

Rumänien-Weihnachts-Aktionen 2009

Im Frühjahr waren sieben Personen unseres Arbeitskreises vor Ort in Caransebeș im rumänischen Landesteil Banat und haben viele Gespräche mit unseren Partnern geführt. Hier konnte geklärt werden, in welchen Bereichen weiterhin Hilfe erforderlich ist. Aufgrund dieser Informationen konnten im Laufe des Jahres gezielt drei Auflieger-LKW mit dringend benötigten Hilfsgütern durch unseren Freund H. Gillessen nach Caransebeș transportiert werden.

Die von unserem Arbeitskreis initiierten Projekte Speisung von Straßenkindern (Schulspeisung), Lernförderung von benachteiligten Kindern und häusliche Krankenpflege sollen weiterhin unterstützt werden. Etwa 50 Kinder aus mittellosen Familien erhalten eine warme Mahlzeit pro Tag und gleichzeitig eine Lernförderung durch von uns finanzierte Personen. 50 bis 60 alte und kranke Menschen werden in ihren armseligen Wohnungen im Rahmen von ambulanter häuslicher Krankenpflege unter der Regie von ortsansässigen Ordensschwestern und weiterem Hilfspersonal mit den notdürftigsten Pflegemaßnahmen versorgt. Wir bitten Sie wieder um Ihre großherzige Unterstützung bei unseren Aktionen:

Türkollekte: 2. Adventssonntag, 5. und 6.12.2009, nach den Gottesdiensten in St. Martinus und St. Heinrich.
Glühweinausschank: Nach den Sonntagsmessen im Advent und nach der Christmette vor der Kirche St. Heinrich.

Wir freuen uns über Ihre Mithilfe und sagen Ihnen im voraus auch im Namen der bedürftigen Menschen in Caransebeș "Herzlichen Dank". Sie können Ihre Geldspende auch unmittelbar auf das Spendenkonto der "Rumänienaktion Aachen-Nordwest", Konto 6056 bei der Sparkasse Aachen (BLZ 390 500 00) überweisen. Spendenquittungen werden auf Wunsch gerne ausgestellt.

Für den Arbeitskreis: W. Zimmer, M. Frohn, T. Brauers

Kinderbibelwoche

Die Kinderbibelwoche vom 21. bis zum 23. Oktober 2009 war sehr schön. Wir haben uns in drei Gruppen aufgeteilt. Nach dem Gottesdienst sind wir in die Gruppen gegangen und haben gemalt, gespielt und gebastelt. Das Thema war: "Das Paradies".

1. Gruppe
Am 1. Tag hat die 1. Gruppe in einem Schuhkarton das Paradies, wie sie es sich vorstellen, gebastelt. Am 2. Tag hat sie den Tisch für das gemeinsame Essen gedeckt, Servietten gefaltet und Namensschilder geschrieben. Aaron will nicht erzählen was er am dritten Tag gemacht hat.

2. Gruppe
Am 1. Tag hat die 2. Gruppe einen Bilderrahmen gebastelt. Am 2. Tag hat sie eine Schatztruhe gebastelt. Am 3. Tag hat die 2. Gruppe ein Bild von sich selbst gemacht. Sie haben sich auf ein langes Blatt drauf gelegt und ein Partner hat sie abgezeichnet.

3. Gruppe
Am 1. Tag hat die 3. Gruppe mit Acrylfarben das Paradies auf einen Keilrahmen gemacht. Am 2. Tag hat sie in Förmchen Sterne und Herzen gefilzt. Am 3. Tag hat die 3. Gruppe mit Modelliermasse die Häuser aus Israel (früher) nachgebaut.

Aaron, Jakob und Johanna